Wegen Bibel-Schändung erneut angeklagt

Heute vormittag ist Adam Darski erneut wegen Bibel-Schändung angeklagt worden. Ein Gericht in Danzig hat eine weitere Verhandlung gegen den Sänger der polnischen Death Metal-Gruppe Behemoth angeordnet. Ihm drohen nun bis zu zwei Jahre Haft.

Darski, bekannt unter seinem Pseudonym Nergal, hatte 2007 auf einem Konzert eine Bibel zerrissen und die katholische Kirche mit den Worten „mörderischste Sekte auf der Welt“ bezeichnet. Ausschnitte des Konzertes wurden aufgenommen und im Internet publiziert, woraufhin Darski vom ehemaligem Parlamentsabgeordneten Ryszard Nowak wegen der Verletzung religiöser Gefühle und persönlicher Güter angezeigt wurde.

Dem Urteil ging eine Anfrage des Danziger Gerichts an das Oberste Gericht voraus, in der um die Klärung des Sachverhaltes gebeten wurde. Das Oberste Gericht befand, dass nicht nur jemand religiöse Gefühle verletzten kann, der die Absicht dazu hat. Es genügt schon, dass der Betreffende sich dessen bewusst ist, dass es zur Verletzung von religiösen Gefühlen kommen kann.

Der Prozessauftakt wird in wenigen Monaten erwartet.

Die katholische Kirche drängt regelmäßig in den Fokus der medialen Berichterstattung, Beispiele dafür sind die Kritik gegen Halloween oder das Einfordern einer Konzession für das Senden im neuen digitalen Fernsehstandard DVB-T.

Schlagwörter: , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 5091 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.