Bischöfe wollen keine Sonntagseinkäufe

Heute wurde in allen polnischen Kirchen ein Hirtenbrief verlesen. Das Episkopat ruft darin alle Polen auf, den Sonntag zu ehren. An diesem Tag, der als einziger von der Arbeit ausgenommen ist, sollten sie daher keine Einkaufszentren aufsuchen. Auch die Zeit vor dem Fernseher oder dem Computer zu verbringen, sei nicht im Sinne der christlichen Lehre. Stattdessen solle der Tag im Kreis der Familie genutzt werden. Die Bischöfe kritisieren in ihrem Brief den vorherrschenden Konsumismus in der Gesellschaft und die zunehmende Ökonomisierung aller Lebensbereiche in Polen.

Tatsächlich gibt es in Polen keine geregelten Ladenschlusszeiten. Einige Filialen haben rund um die Uhr geöffnet. Auch der Sonntag ist nicht wie in Deutschland besonders geschützt. Lediglich an nationalen Feiertagen gelten striktere Regelungen.

Schlagwörter: , ,

Weitere interessante Artikel:

Polen in Schwarz-Weiß – für und gegen Abtreibung Polen in Schwarz-Weiß – für und gegen Abtreibung
Erzbischof Macharski verstorben Erzbischof Macharski verstorben
Weltjugendtag: Papst Franziskus reist durch Krakau Weltjugendtag: Papst Franziskus reist durch Krakau
Wie sicher sind die Weltjugendtage? Wie sicher sind die Weltjugendtage?