Cameron im Gespräch mit Szydlo und Kaczynski

Der britische Premierminister David Cameron traf sich in Warschau mit seiner polnischen Amtskollegin Beata Szydlo und mit dem PiS-Vorsitzenden Jaroslaw Kaczynski. Zu den wichtigsten Themen der heutigen Gespräche gehörte die Fragen, ob Großbritannien in der EU bleibt sowie der Zugang polnischer Bürger zum britischen Sozialsystem. Wiedereinmal zeigte sich, wer wirklich in Polen die Macht inne hat.

David Camerin und Beata SzydloZunächst traf sich David Cameron  mit der Regierungschefin Beata Szydlo (Recht und Gerechtigkeit, PiS). Die wichtigste Frage war die nach den EU-Reformen, dank denen Großbritannien sich doch gegen das Verlassen der europäischen Gemeinschaft entscheiden könnte. Szydlo sagte noch vor dem Gespräch, dass es für Polen von großer Bedeutung sei, dass das Vereinigte Königreich in der EU bleibe, da dieses Land ein sehr wichtiger strategischer Partner Polens sei. Darüber hinaus gehöre Großbritannien zu den Ländern, die die Grundlage der Europäischen Union bilden.

Die beiden Premierminister diskutierten auch über die Sicherheit ihrer Länder. Das wichtigste Vorhaben ist die Verstärkung der NATO-Ostgrenze. Dies soll die Gefährdung seitens Russland vermindern.

Treffen mit Kaczynski

Dazu sagte David Cameron, dass die Situation des Vereinigten Königreiches sich deutlich verbessern würde, wenn in der EU entsprechende Reformen durchgefügt werden würden. Wenn die EU es schaffe, werde es ebenfalls für Polen von großem Vorteil sein. Die vollständige strategische Partnerschaft sei gewollt, da beide Länder die selben Interessen haben würden.

Auch der Vorsitzende der regierenden Recht und Gerechtigkeit, Jaroslaw Kaczynski, sprach mit dem britischen Premierminister. Das Gespräch zwischen beiden Politikern soll in freundlicher Atmosphäre stattgefunden haben und beide Seiten seien zufrieden gewesen – informierte die Partei, eine Pressekonferenz oder eine Erklärung beider Seiten gibt es dazu nicht. Zunächst sollen sich beide Seiten zu den letzten Kritiken gegenüber Polen, dass die Demokratie in diesem Land gefährdet sei, ausgetauscht haben. Weiter wurde die Frage der Sozialleistungen in Großbritannien für polnische Bürger besprochen. Kaczynski soll gesagt haben, dass die Bürger, die im Vereinigten Königreich arbeiten, aber ihre Kinder in Polen leben, weiterhin Zugang zu Sozialleistungen bekommen sollten. 

Wieder einmal zeigt sich hier, wer wirklich die Macht in Polen inne hat. Auch in Zukunft werden wohl Staats- und Regierungschefs in die PiS-Parteizentrale pilgern, wenn sie in Polen wichtiges besprechen wollen.

Bild: David Cameron und Beata // (cc)  P.Tracz/KPRM [Public Domain Mark 1.0] / Flickr

Schlagwörter: , , , ,

Weitere interessante Artikel:

Mateusz Morawiecki wird neuer Premierminister Polens Mateusz Morawiecki wird neuer Premierminister Polens
Neue Runde in der Reparationsfrage Neue Runde in der Reparationsfrage
Krisensituation in Polen besteht weiter Krisensituation in Polen besteht weiter
Oberster Gerichtshof nicht mehr unabhängig? Oberster Gerichtshof nicht mehr unabhängig?