Das Glücksspiel in Polen – Entwicklung und aktuelle Gesetzeslage

Das Glücksspiel ist historisch gesehen fast so alt wie die Menschheit selbst. Die ersten Belege für Glücksspiele gehen bis in das Jahr 3000 v. Chr. zurück, in Form von Würfelspielen aus Knochen. Lenkt man den Blick ein wenig mehr in Richtung Gegenwart, hat sich das Glücksspiel natürlich stark verändert und entwickelt. Die Möglichkeiten des Spiels sind vielfältig, doch werden stark von den gesetzlichen Regulierungen eines jeweiligen Landes bestimmt. Wie haben sich die Glücksspiele in Polen entwickelt und wie sieht die aktuelle Gesetzeslage aus?

Polnische FlaggeDie Entwicklung der letzten Jahrzehnte

Während der 80er und 90er Jahre wurden allen Formen des Glücksspiels in Polen noch sehr freie Zügel gelassen. Die Republik Polen war nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und mit dem wirtschaftlichen Aufschwung zunächst mit wichtigeren Themen beschäftigt. Auch als im Jahr 1992 erstmals Gesetze bezüglich des Glücksspiels erlassen wurden, betrafen die zunächst nur Neueröffnungen von Casinos, die auf Städte mit einer Bevölkerung von mindestens 250.000 Einwohnern beschränkt wurden. Auch im Bereich des Online-Glücksspiels gab es zunächst keine strengen Regulierungen.

Das änderte sich schlagartig, als im Jahre 2009 der damalige polnische Sportminister Miroslaw Drzewiecki in eine Korruptionsaffäre im Zusammenhang mit der Einführung einer Casinosteuer verwickelt war. Premierminister Donald Tusk zog daraufhin gegen die Online Casinos in den Krieg. Es folgten strikte Gesetzeserlassungen in den Jahren 2009 und 2011, die alle Formen des Online Glücksspiels für illegal erklärten – außer den Sportwetten. Die Sportwetten wurden ausgenommen, da ihr Ausgang schließlich von der Leistung zweier Teams abhängt und theoretisch hierbei kein Betrug möglich ist, im Gegensatz zu den Online Casinos. Polen gab seither offizielle Lizenzen für Buchmacher heraus, allerdings mussten die Ihren Unternehmensstandort innerhalb Polens haben.

Diese Vorgaben wurden erst im letzten Jahr von der polnischen Regierung wieder liberalisiert. Seit April 2017 dürfen internationale Sportwetten-Anbieter sich wieder um eine Lizenz in Polen bewerben, sind allerdings dabei von einer recht hohen Wettumsatzsteuer von 12% betroffen. Online Casinospiele, Poker und Bingo sind ebenfalls legalisiert worden, obliegen aber dem staatlichen Betreiber Totalizator Sportowy.

 

Der Glücksspiel-Markt in Polen heute

Da die Sportwetten die einzig wirklich legale Form von Glücksspiel in Polen sind, sind sie logischerweise auch die Beliebteste. Spätestens seit der EM 2012 im eigenen Land, hat viele Polen die Leidenschaft für Fußballwetten gepackt. Außerdem wurden die Wetten im Bereich Formel 1 vor allem durch den berühmten BMW- und Renault- Fahrer Robert Kubica populär. Doch auch Basketball und Martial Arts sind zu beliebten Sportarten zum Wetten in Polen geworden.

Bei den Online Casinos ist es so, dass viele international operierende Casinos im Netz sich durch das Gesetz von 2017 komplett vom polnischen Mark zurückgezogen haben, da Sie die Steuer als zu hoch empfunden haben. Vorher haben diese auch gezielt polnische Spieler angesprochen. Während man z.B. bei https://www.casinoonlinespielen.info/ ein Online Casino für deutsche Spieler problemlos findet, ist in polnischer Sprache kaum mehr was zu finden.

Bei den lokalen Casinos in Polen sieht das ganz anders aus. Es gibt aktuell neun legale, lokale Spielbanken und Casinos im Land. Die größte Casino-Stadt Polens ist dabei Warschau, wo es zwei Casinos mit zahlreichen Tischspielen, Poker, Roulette, Blackjack und dazu einige Spielautomaten und Video Slots gibt. Das größte Casino in ganz Polen ist das Marriott Hotel & Casino Warschau mit 27 Spieltischen und 70 Automatenspielen. Polnische Spieler können also ihre Lust auf Casinospiele offline in den Casinos in Polen ausleben.

Es bleibt abzuwarten, ob der polnische Gesetzgeber auf den Rückzug der internationalen Online Casino Anbieter reagiert und die Steuer wieder senkt.