Geheimnisvoller Tod junger Polin in Ägypten

Seit einigen Tagen stürmen in polnischen Medien neue Informationen und Spekulationen zu dem Tod einer 27-jährigen Polin in Ägypten. Magdalena Zuk machte dort einen einsamen Urlaub, der für sie tragisch endete. Was genau dort passierte, bleibt immer noch unklar und wird von polnischen und ägyptischen Behörden ermittelt.

flughafen-polenEs sollte ein normaler Urlaub sein – doch der Ausflug endete tragisch für die 27-jährige Magdalena Zuk aus Bogatynia in Niederschlesien. Die junge Frau begab sich für ihren Urlaub in einen bekannten ägyptischen Kurort in Marsa Alam. Magdalena Zuk wollte zunächst mit ihrem Freund dorthin reisen, dieser soll aber keinen gültigen Pass gehabt haben und letztendlich ist Zuk alleine geflogen.

Bereits nach kurzer Zeit hat die Familie festgestellt, dass der Kontakt zur jungen Frau schwierig war und selbst wenn es mit einem Telefonat gelang, soll Magdalena Zuk sich sehr komisch verhalten haben sowie so gewirkt haben, als wäre sie nicht ganz bei Bewusstsein. Der Freund der Verstorbenen machte eine Videoaufnahme seines letzten Gesprächs mit Zuk. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Frau bestürzt ist und ihren Freund bat, sie zurück nach Hause zu holen.

Die junge Frau wurde vom Hotelresidenten zum nächsten Krankenhaus gebracht. Dort ist sie aus dem Fenster gefallen – die Ursache dafür wird noch ermittelt. Schwerverletzt wurde Magdalena Zuk zum Fachkrankenhaus in Hurghada gebracht, wo sie ihren Verletzungen erlag.

Die Aufnahmen aus der Videoüberwachung im Hotel und Krankenhäusern, zu denen die Medien gelangt sind, zeigen, dass Magdalena Zuk sich nicht normal verhalten hat und somit am Bett angebunden werden musste.

Aktuell gibt es viel mehr Fragen als Antworten. Ermittelt wird sowohl durch die polnischen, als auch durch die ägyptischen Staatsanwaltschaft. Es ist unklar, ob Magdalena Zuk unter Einfluss von Drogen oder anderen psychoaktiven Substanzen stand und ob an der ganzen Geschichte Dritte beteiligt waren.

Bild: Flugzeug // (cc) Antoni Wladyka [CC BY-SA 2.0] / polen-heute.de

Schlagwörter: , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Eine Antwort auf "Geheimnisvoller Tod junger Polin in Ägypten"

  1. inge sagt:

    Ich denke der Freund hat was mit dem Tot der Freundin zu tun,der Freund weiss er braucht ein gültigen Pass, auch kurzfristig kann man einen gültigen Ausweiss beantragen. Er hat seine Freundin verkauft für Organspendern, wurden ihr Drogen ins Essen getan ? Trotz flehenden Anruf der Freundin, an dem Freund tat er nichts, Dieser Mann liebte diese Frau nicht, ist einfach traurig das. Wo war die Polizei ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.