Jerzy Owsiak bestraft ein Krankenhaus

Der Journalist Jerzy Owsiak – Veranstalter von WOSP und Haltestelle Woodstock – will einem der beschenkten Krankenhäuser die Ausrüstung wieder abnehmen und diese verlegen. Der Grund: die Geräte wurden nicht in Eintracht mit deren Bestimmung genutzt. Der Leiter des Krankenhauses verteidigt seine Entscheidung damit, dass sonst die Ausrüstung überhaupt nicht eingesetzt werden könnte.

Die in ganz Polen berühmte Stiftung WOSP (Wielka Orkiestra Swiatecznej Pomocy – Das Große Orchester der Weihnachtshilfe), eine der größten und bekanntesten Wohltätigkeitsorganisationen des Landes, hat in diesem Jahr zum ersten Mal das gesammelte Geld nicht nur Kindern, sondern auch älteren Menschen gespendet. Der Veranstalter und Leiter der Stiftung Jerzy Owsiak hat jedoch vor Kurzem erfahren, dass eines der Krankenhäuser die von der Stiftung geschenkte medizinische Ausrüstung nicht gemäß der Vereinbarung mit WOŚP genutzt haben soll. Nun will Owsiak die Anlagen in ein anderes Krankenhaus verlagern lassen.

WOSP spielt seit 1993; jedes Jahr sammeln Tausende von ehrenamtlichen Mitarbeitern in Polen sowie im Ausland Geld für karitativen Zwecke. Die Stiftung hat bis zum Jahr 2012 verschiedene Abteilungen in Kinderkrankenhäusern mit neusten Apparaturen ausgestattet. 2013 spielte das Orchester auch für geriatrische Krankenhäuser unter dem Motto „Für eine würdige Gesundheitsfürsorge der Senioren“. Dank dem Einsatz der Ehrenamtlichen und Spender konnte die Organisation den älteren Patienten unter anderem spezielle Betten und Gehwagen schenken.

Nachdem Jerzy Owsiak eine Mitteilung bekommen hatte, dass die geschenkten Betten in einem Krankenhaus in Pless (Schlesien) nicht in der geriatrischen, sondern in der kardiologischen Abteilung genutzt werden, machte er aus seiner Aufregung keinen Hehl. In einem Fernsehinterview sagte er, dass die Vereinbarung anders lauten würde. Die Ausrüstung werde in der nächsten Woche in ein anderes Krankenhaus verlegt.

Krankenhaus will keine Probleme machen

Der Direktor der Einrichtung, Jacek Nowakowski, gab zu, dass die geschenkten Betten in einer anderen Abteilung eingesetzt wurden, weil sie sonst ungenutzt geblieben wären. Er habe nur zum Wohle der Patienten gehandelt. Er drückte die Bereitschaft aus, diese Betten von der WOSP zurückzukaufen. Sollte Jerzy Owsiak aber entscheiden, dass diese Ausrüstung in ein anderes Krankenhaus gehöre, wolle er keine Probleme bereiten.

Viele stellen sich jetzt die Frage, ob dieser Fall der einzige ist, in dem ein Krankenhaus eigenwillig über die Nutzung der Schenkung entschieden hat. Doch Jerzy Owsiak versichert, dass solche Fälle so gut wie nie vorkämen, denn die Vereinbarung sei von Anfang an klar gewesen – das Orchester entscheidet über die geschenkte Ausrüstung. Dabei betonte Owsiak, dass wenn die Apparaturen aus irgendeinem Grund nicht gebraucht würden – zum Beispiel wegen einer Renovierung – würden diese sofort in ein anderes Krankenhaus verlagert. Owsiak kündigte aber auch an, Kontrollen durchzuführen, um sich zu vergewissern, dass die vom Orchester geschenkten Anlagen in anderen Einrichtungen richtig genutzt würden.

Schlagwörter: , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.