MH17: Separatisten und Russland sind schuld

Der mutmaßliche Abschuss von Flug MH17 der Malaysia Airlines über der Ostukraine hat auch in Polen Bestürzung ausgelöst. Führende Politiker machen direkt die prorussischen Separatisten und Russland für das Unglück verantwortlich.

Donald Tusk // (cc) M. Śmiarowski/KPRM [CC BY-NC-ND 2.0] / FlickrAuch in Polen ist der Flugzeugabsturz der Boeing 777 der Malaysia Airlines das Hauptthema. Die Maschine ist höchstwahrscheinlich über der Ostukraine von einer Boden-Luft-Rakete getroffen worden und abgestürzt. Der tragische Flug von MH17, bei dem wohl auch 80 Kinder ums Leben kamen, hat eine große Anteilnahme im Land ausgelöst. Vor der malaysischen Botschaft in Warschau legten Trauernde Blumen nieder.

Für führende polnische Politiker ist derweil schon klar, wer der Schuldige an der Katastrophe ist: die ostukrainischen Separatisten und Russland. Laut Ministerpräsident Donald Tusk (Bürgerplattform, PO) handele es sich bei dem Unglück um einen terroristischen Anschlag. Außenminister Radoslaw Sikorski sagte, nun könne man sehen, was passiere, wenn man schwere Waffen an Banditen liefere. Damit warf er indirekt Russland die Aufrüstung und Unterstützung der Separatisten vor.

Präsident Bronislaw Komorowski äußerte heute auf einer Pressekonferenz die Ansicht, dass der Westen jetzt den Charakter des Konfliktes in der Ukraine reflektieren müsse. Er habe inzwischen globale Auswirkungen. Daher sei es wichtig, auf eine „Auslöschung der Ursachen des Konfliktes“ hinzuarbeiten. Ein Waffenstillstand sei eine Möglichkeit, allerdings müssten vor allem jegliche Versuche einer Destabilisierung des ukrainischen Staates und der territorialen Integrität der Ukraine unterbunden werden.

Bild: Donald Tusk (Archivbild) // (cc) M. Śmiarowski/KPRM [CC BY-NC-ND 2.0] / Flickr

Schlagwörter: , , , , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2610 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.