Polen am Papst berauscht

Seit der Abdankung des Papstes Benedikt XVI. erhält kein anderes Thema mehr Aufmerksamkeit: auch in den polnischen Medien ist die Papstwahl omnipräsent. Und seit der gestrigen Wahl von Franziskus berichten die Medien noch stärker über die Kirche.
Dabei werden hauptsächlich die Wahl selbst und der neue Papst thematisiert. Wichtig ist zum Beispiel, wo der Papst wohnen wird und wann er nach Polen kommt (vermutet wird 2016). Kritik wird am Rande geäußert wie beispielsweise über ein Informationsleck im Zusammenhang mit dem Konklave und Wikileaks-Artikel über den neuen Papst von 2005. Viele Hoffnungen werden in Polen in das neue Oberhaupt der katholischen Kirche gesetzt: so soll er das Verhältnis zu den Moslems verbessern. Mögliche schwarze Flecken in der Vergangenheit von Franziskus werden hingegen höchstens am Rande behandelt.

Schlagwörter: , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

2 Antworten auf "Polen am Papst berauscht"

  1. Maciej sagt:

    Papst „Franziskus“. Nicht Papst „Franziskus I.“. Da es keinen II. gib, heißt er auch nicht I.

  2. Lukas Plewnia sagt:

    Danke für den Hinweis. Wir haben den Text nun korrigiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.