„Polen den Polen, Polen für Polen“

Unter diesem Slogan verlief der diesjährige Unabhängigkeitsmarsch in Warschau. Mit diesem gedenken vor allem polnische Nationalisten dem Jahrestag der polnischen Unabhängigkeit. Dabei wurde der diesjährige Marsch von Demonstranten genutzt, um gegen Flüchtlinge und den Islam zu demonstrieren. Da es in der Vergangenheit immer wieder zu Zusammenstößen mit linken Gegendemonstranten und der Polizei kam, wird der Unabhängigkeitsmarsch kontrovers diskutiert. Doch den diesjährigen Marsch unterstützte der polnische Präsident Andrzej Duda (PiS).

Polnische FlaggeDer Unabhängigkeitsmarsch ist Teil der polnischen Unabhängigkeitsfeiern. Denn am 11. November feiert Polen alljährlich seine Unabhängigkeit. An diesem Datum im Jahre 1918 bekam Polen mit dem Ende des Ersten Weltkriegs nach 123 Jahren seine staatliche Eigenständigkeit wieder zurück. Jährlich bekommt der Marsch ein eigenes Motto.

Seit 2010 bekommt der Warschauer Unabhängigkeitsmarsch einen gewaltigen Zulauf. Während bis 2010 nur wenige hundert Menschen, vor allem an regionalen Märschen teilnahmen, stieg 2010 die Popularität des Warschauer Marsches als zentrale Veranstaltung auf ca. 10.000 Demonstranten an. Linke Aktivisten versuchten diesen ersten großen Marsch zu blockieren, was seien Popularität weiter stärkte. 2011 nahmen bereits 20.000 Aktivisten teil und es kam zu Auseinandersetzungen zwischen Gegendemonstranten und der Polizei. 2012 nahmen ca. 25.000 Aktivisten teil. Dabei kam es immer wieder zu Zusammenstößen mit der Polizei. Im Jahre 2014 nahmen bereits 70.000 Aktivisten am Unabhängigkeitsmarsch teil.

2015 weniger Gewalt, doch klar gegen Flüchtlinge und mit Unterstützung von Präsident Duda

Am gestrigen Marsch nahmen wieder ca. 70.000 Menschen teil. Dieser wurde von Pyrotechnik und islamfeindlichen Parolen begleitet. Vor dem Beginn des Marsches wurde ein Brief des polnischen Präsidenten Andrzej Duda vorgelesen, indem er seine Freude über den Marsch äußerte und sich bei den Teilnehmenden bedankte. Mit diesem Brief erlebt der Warschauer Unabhängigkeitsmarsch eine starke politische Aufwertung.

An der Veranstaltung und der abschließenden Kundgebung nahmen auch eingeladen Gäste der ungarischen rechtsradikalen Jobbik Partei, sowie Politiker von Recht und Gerechtigkeit (PiS) teil. Am Ende des Marsches im Warschauer Nationalstadion kritisierten die Organisatoren die deutsche Flüchtlingspolitik und sprachen sich für ein Polen ohne Migranten und gegen den Islam aus. Zu den Rednern zählte auch der Vorsitzende der nationalistischen Allpolnischen Jugend Adam Andruszkiewicz, der ein Polen ohne Migranten aufbauen möchte, das seine eigenen Grenzen wieder schützen können.

Die offen Sympathien der PiS für den Warschauer Unabhängigkeitsmarsch unter dem Motto: „Polen den Polen, Polen für Polen“ gibt eine guten
Eindruck über die zukünftige politische Ausrichtung Polens.

Bild: Polnische Flagge // (cc) Lukas Plewnia / polen-heute.de [CC BY-SA 2.0] / Flickr

Schlagwörter: , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

32 Antworten auf "„Polen den Polen, Polen für Polen“"

  1. Pole sagt:

    Hätte sich Deutschland in den letzten Jahren nicht wie ein verantwortungsloser Elefant im Porzellanladen aufgeführt, und solch eine knallhart egoistische Interessenpolitik betrieben, sähe die EU heute um einiges friedlicher aus, und rechte Parteien wären nicht auf dem Vormarsch, egal ob Polen, England oder Frankreich.

    Deutschalnd predigt „mehr Europa“ bzw. „weniger Nationalismus“ und gleichzeitig verlagert es immer mehr Macht nach Berlin. Die EU wird immer deutscher und immer ungleicher, zu Gunsten Deutschlands. Niemand wird so einen Zustand auf Dauer akzeptieren.

  2. Felek sagt:

    doch klar gegen Flüchtlinge

    Nein. Es geht hier schlicht und ergreifend darum dass Deutschland, dessen Politiker diese Misere verursacht haben, jetzt die Folgen anderen aufhalsen möchte.
    Bezüglich: und sprachen sich für ein Polen ohne Migranten und gegen den Islam aus.
    Auch das ist so nicht richtig. Auch die Polnische Rechte (Nationalbewegung) erkennt an dass Migration vollkommend normal ist. Viele große Polen hatten Migrationshintergrund (Generäle wie Haller,Fieldorf oder der dunkelhäutige https://en.wikipedia.org/wiki/W%C5%82adys%C5%82aw_Franciszek_Jab%C5%82onowski) aber das was jetzt geschieht hat mit normaler Migration gar nichts mehr zu tun. Bezüglich Islam: Wir akzeptieren den Islam der polnischen Tartaren. Das, was gerade besonders dank saudischer Petrodollar, als „Islam“ sich ausbreitet ist nicht nur brandgefährlich sondern sogar eine Beleidigung dieser Religion. Das wollen wir nicht bei uns haben. Und die tatarischen Polen wollen das ebensowenig!

  3. Deutsch-Pole sagt:

    „Es geht hier schlicht und ergreifend darum dass Deutschland, dessen Politiker diese Misere verursacht haben, jetzt die Folgen anderen aufhalsen möchte.“

    Ursächlich Schuld an diesem Flüchtlingsstrom und dieser humanitären Katastrophe sind die us-amerikanische Imperial-Diktatur und die russische Großmachtsdiktatur mit ihrer dauernden Kriegstreiberei und der Unterstützung von Despoten im Nahenosten. Im weiteren Schuld sind die europäischen Staaten im Besonderen und die Weltgemeinschaft im Allgemeinen, da diese die UNCHR nach deren Hilferuf zur Lage in den Flüchtlingslagerin nicht unterstützt haben!

  4. 4Polen sagt:

    Ich kann nicht erkennen, dass in erster Linie deutsche Politiker die Misere verursacht haben. Der IS, vor dem die Menschen fliehen, hat sich auf den Trümmern des Irakkriegs ausgebreitet. Und wer hat an diesem Krieg NICHT teilgenommen?? Polens Politiker sollten sich mit diesem Thema einmal selbstkritisch auseinandersetzen, was freilich schwer fällt, wenn man immer die moralische Überlegenheit der eigenen Position vor Augen hat (und oft auch haben darf). Die polnische Außenpolitik ist m. E. leider sehr eindimensional, weil sie als einziges Interesse Polens den Schutz vor russischer Aggression und deutscher Bevormundung definiert. Dieser Ansatz rührt aus den leidvollen Erfahrungen des 19. und 20. Jahrhunderts her, ist aber für die heutige multipolare Welt völlig untauglich.

    Deutschlands Fehler war, sich von einem schwächelnden Frankreich und anderen EU-Ländern (siehe Berliner Sikorski-Rede) in die Rolle der alleinigen europäischen Führungskraft drängen zu lassen. Wenn es nicht gelingt, Probleme gemeinsam zu lösen, wird es zum Schaden für uns alle sein. Dann heißt es: Europa schafft sich ab.

    • Deutsch-Pole sagt:

      „Der IS, vor dem die Menschen fliehen, hat sich auf den Trümmern des Irakkriegs ausgebreitet. Und wer hat an diesem Krieg NICHT teilgenommen?? Polens Politiker sollten sich mit diesem Thema einmal selbstkritisch auseinandersetzen, […]“

      Mit der Kritik an Polens Beteiligung am völkerrechtswidrigen Irakkrieg ist selbstverständlich gerechtfertigt und richtig. Ich möchte Sie aber ebenso zur kritischen Selbstreflektion auffordern und Sie höflichst an die deutsche Beteiligung am ebenso völkerrechtswidrigen Eroberungskrieg in Afghanistan erinnern. Auch dort herrscht seitdem ein dauernder Bürgerkrieg zwischen Islamisten und einer nicht minder diktatorischen Marionettenregierung, was ebenfalls tausende Menschen zur Flucht treibt. Übrigens hat sich Deutschland zwar nicht aktiv am Irakkrieg beteiligt, sehr wohl aber der USA bereitwillig logistische Schützenhilfe geleistet… in dieser Hinsicht darf keiner der EU-Staaten als erstes den Stein werfen…

      • 4Polen sagt:

        Keine Frage: Deutschland hat sich am Afghanistan-Krieg mit seinen schlimmen Konsequenzen beteiligt. Und wenn wir schon dabei sind, sollten wir auch die vielen deutschen Waffenexporte in Krisenregionen nicht vergessen. Nur die pauschale Aussage, dass deutsche Politiker die (Flüchtlings-)Misere verursacht haben ist falsch! Der Grund dafür war nicht Merkels Pressekonferenz Anfang September. Mit dieser (schlecht kommunizierten) Aktion hat sie Ungarn Flüchtlinge abgenommen, aber nicht den Run der Folgewochen verursacht. Die Menschen waren zu diesem Zeitpunkt schon unterwegs. Ursache für die Flüchtlinge ist vor allem der Bürgerkrieg in Verbindung mit den im Netz verbreiteten Gerüchten, dass D das gelobte Land sei. Hinzu kommen die Zustände in den Flüchtlingslagern anderer Länder. Die Darstellung, dass D verantwortlich sei, mag einigen polnischen Politikern gut in den Kram passen. Richtig wird sie durch ständiges Wiederholen trotzdem nicht. Die Flüchtlinge sind kein „deutsches Problem“, sondern vor allem ein menschliches. Entsprechende Signale fehlen mir zzt. aus Polen.

        • Deutsch-Pole sagt:

          „Nur die pauschale Aussage, dass deutsche Politiker die (Flüchtlings-)Misere verursacht haben ist falsch!“

          Da stimme ich Ihnen zu.

          „Hinzu kommen die Zustände in den Flüchtlingslagern anderer Länder. “

          Und genau da hätte man ansetzen müssen. Hätten Deutschland, Polen und der Rest Europas die UNCHR bei der Versorgung der Flüchtlingslager im Nahen-Osten finanziell unterstützt, wäre es niemals zu dieser humanitären Katastrophe gekommen! Hier sind Deutschland und Polen gleichermaßen mitverantwortlich!

          „Die Flüchtlinge sind kein „deutsches Problem“, sondern vor allem ein menschliches.“

          Hier stimme ich hnen ungeingeschränkt zu!

  5. nyemetz sagt:

    Leider habt ihr alle recht .schade das zu wenig deutsche das erkennen.aber sollte Deutschland alleine gelassen werden dann habt ihr schnell das vierte reich.das könnt ihr nicht wollen.Und dDeutschland ist der größte Arbeitgeber in Polen nach dem polnischen staat.sollta kazinsky aufpassen das er eure Arbeitsplätze nicht gefährdet. National aber arm wie in den neunziger Jahre ?

  6. Kerstin sagt:

    es ist sehr erfreulich, daß ein Großteil der polnischen Bevölkerung den gesunden Menschenverstand bewahrt hat und sich gegen jegliche Ideologien zur Wehr setzt, sei diese national-sozialistisch, kommunistisch oder auch islamisch. Breslau, Danzig und Stettin, einst deutsche Städte, werden gottseidank! nun nicht islamisch wie Frankfurt und Berlin! Der antifaschistische Schutzwall hat in Polen die maoistische Kulturrevolution, welche den Westen totalitär zerstört hat, abgehalten. Gott sei dank, haben die Polen gezeigt, nicht die „Errungenschaften des Westens“ in allem nachholen zu wollen. Islam=Terror: so hats der Mohammed vorgelebt, so stehts im Koran!

  7. Deutsch-Pole sagt:

    Selten eineen solche geballten und zusammenhanglosen Unsinn gelesen!

  8. Kerstin sagt:

    @Deutsch-Pole
    zum Glück hat das polnische Volk den Unsinn abgewählt und zumindest die noch linkeren Linken, links der PO-Merkel-Marionetten aus dem Parlament geschmissen!
    Linksradikalen Unsinn wie in der BRDDR will dann das polnische Volk nicht parlamentarisch legitimiert wissen, und das ist gut so!

    • Deutsch-Pole sagt:

      Also wer die neoliberale, großkapitalfreundliche PO als links und sich immer weiter entsozialisierende BRD mit der DDR vergleicht, der hat hat definitv keine Ahnung von der polnischen Politik und keine realistische Ahnung von Ideologien…

  9. Kerstin sagt:

    was wäre es doch für ein schönes Zeichen, nachdem einst Jan Sobieski die Islam-Pest vor Wien aus Europa vertrieben hat und das Abendland gerettet hat, nun diesen islamischen Haßtempel mitsamt Minarett in Danzig einzureißen, um zu verdeutlichen, daß der ganz normal ausgelebte Islam, so wie dieser völlig korankonform in Paris, etc. ausgelebt wurde/wird, in Polen keine Chance hat
    Islam=Faschismus
    Liebe Polen wehrt Euch, solange es noch geht.
    In Germanistan ist es schon zu spät.
    Brüssel die Hauptstadt der EUdSSR besteht schon zu 30% aus Sprenggläubigen!

    • 4Polen sagt:

      Und was machst Du mit den Tataren in Bohoniki und Kruszyniany? Das sind polnische Moslems, die dort seit Jahrhunderten leben. Die Moscheen (=Kulturdenkmäler) abreißen?? Ich finde dieses Islambild etwas flach.

      • Deutsch-Pole sagt:

        „Ich finde dieses Islambild etwas flach.“

        Richtig und darauß erschließt sich auch ein sehr erschreckendes und gefährliches Menschenbild von Kerstin…

        • Kerstin sagt:

          DER Islam ist eine Haßideologie, genau wie DER National-Sozialismus oder der Inter-Nationalsozialismus.
          Es gibt genügend friedliche Mitläufer, Schläfer, etc.
          Einzig und alleine glaubwürdig sind EHEMALIGE Angehöriger dieser Terrorideologie, wie z.B. Hamed Abdel Samad, die sich ÖFFENTLICH von Mohammeds „Mein Kampf“ dem Koran distanzieren und die Massenmorde, Kinderschändungen, Vergewaltigungen, Raubzüge, Lügen, etc. ihres „Propheten“ als Verbrechen bezeichnen und von dieser Person glaubwürdig distanzieren!

          • Deutsch-Pole sagt:

            „DER Islam ist eine Haßideologi (sic!)“

            Also ob „der“ Islam „ansich“ eine Hassideologie ist und der Inhalt des Korans signifikant brutaler ist als jener der Bibel der Christen und Juden oder die religiösen Schriften anderer Religionen, vermag ich nicht pauschal zu beurteilen (in Anbetracht der Geschichte der christlichen Religion bezweifle ich das jedoch stark).

            Was ich jedoch sehr gut beurteilen kann, ist die Tatsache, dass Sie hier selber eine aggressive, brutale und menschenunwürdige Ideologie des Hasses vertreten. Sie sind selber ein Hassprediger!

  10. Kerstin sagt:

    „Also wer die neoliberale, großkapitalfreundliche PO als links und sich immer weiter entsozialisierende BRD mit der DDR vergleicht, der hat hat definitv keine Ahnung von der polnischen Politik und keine realistische Ahnung von Ideologien“

    eben Großkapital, welches von der Planwirtschaft des Merkel-Regimes gesteuert wird: das ist Sozialismus. Die PO wie auch die „C“DU sind Feinde des eigenen Volkes und wollen der EUdSSR noch mehr Macht verleihen, die eigene Souveränität aufzugeben

    „Und was machst Du mit den Tataren in Bohoniki und Kruszyniany? Das sind polnische Moslems, die dort seit Jahrhunderten leben. Die Moscheen (=Kulturdenkmäler) abreißen?? Ich finde dieses Islambild etwas flach.“

    Diese Moscheen können als Denkmäler bestehen bleiben, wie auch Bauwerke der stalinistischen oder nationalsozialistischen Ära, eben als Zeitzeugen. Besser wäre es ein Museum zu errichten und über die totalitäre menschenverachtende Ideologie des Islams aufzuklären.

    Die Haßtempel, welche nach 1989 errichtet wurden, müßten natürlich als Eroberungszeichen der Terrorideologie sofort abgerissen werden

    • Deutsch-Pole sagt:

      Also wie kann man ernsthaft die Wirtschaftstheorie des Neoliberalismus und oligopol-geprägten Kapitalismus als Sozialismus darstellen wollen? Sogar Menschen mit weit aus besseren Fähigkeiten in Satzbau, Grammatik, Orthographie und argumentativer Dialektik als Sie müssten daran scheitern. Nehmen Sie besser erst Nachhilfeunterricht in Wirtschaftswesen bevor Sie mit erwachsenen Menschen ernsthaft über Wirtschaftswissenschaften diskutieren wollen!

  11. nyemetz sagt:

    Alle Kommunisten und Nazis sind immer pleite gegangen weil sie nicht wirtschaften können. Alternativ hat funktioniert Diktatur oder Sklaven staat mit intelligenten König.geschichte lesen.

  12. nyemetz sagt:

    Ein paar verbündete sind auch nicht schlecht. Im Moment schützt Polen nur die Luftwaffe der Amis und natospeerspitze das sind deutsche panzer.so wie Kazinski gegen alles sein führt in die iIsolation.

  13. Kerstin sagt:

    @Deutsch-Pole
    „Also ob „der“ Islam „ansich“ eine Hassideologie ist und der Inhalt des Korans signifikant brutaler ist als jener der Bibel der Christen und Juden oder die religiösen Schriften anderer Religionen, vermag ich nicht pauschal zu beurteilen“

    Tja dann halten Sie die Klappe!
    Lesen Sie zuerst den Koran und die Hadithen, dann können wir weiter reden.
    Jesus Christus und die Hl. Schrift sind der Maßstab für Christen, Morde & Mordaufrufe Jesu Christi Nukllkommanull
    Morde & Mordaufrufe Mohammeds im Koran: tausendfach!!!

    Schreiben Sie sich nicht ab,lesen bildet!

    „in Anbetracht der Geschichte der christlichen Religion bezweifle ich das jedoch stark“

    dann sollten Sie sich mit der Geschichte befassen und nicht mit Geschichtslügen, oder lesen Sie auch Hitlers „Mein Kampf“ und den „Stürmer“, wenn Sie sich über das Judentum informieren wollen….

    „Was ich jedoch sehr gut beurteilen kann, ist die Tatsache, dass Sie hier selber eine aggressive, brutale und menschenunwürdige Ideologie des Hasses vertreten.“

    Oh ja und die Armia Krajowa, diese hasserfüllte Armee, so aggressiv und brutal und menschenunwürdig, wie diese mit der ganz ganz lieben Wehrmacht umgegangen ist…

    Sie sind ein Dummschwätzer bzw. Dummschreiber, gegen JEDE Ideologie kann nur Gewalt entgegengesetzt werden als REaktion

    • Deutsch-Pole sagt:

      „Tja dann halten Sie die Klappe!“

      Nein das tue ich nicht! Weil ich sehr wohl die entsprechenden Zitate des Koran kenne. Aber eben auch die entsprechenden Gewaltzitate aus der Bibel. Das alte Testatment ist ebenfalls voll von Gewaltaufrufen und auch Jesus sagte, er sei nicht gekommen um den Frieden zu bringen, sondern das Schwert!

      Das Judentum und das Christentum und der Islam haben denselben Ursprung. Die Schriften aller drei Religionen beinhalten Aufrufe zur Gewalt. Alle drei Religionen haben in Ihrer Geschichte Kriege geführt und Gewalt ausgeübt. Übrigens wie alle anderen Religionen ebenfalls.

      Aus rechtsstaatlicher Sicht ist Religion grundsätzlich abzulehnen, da diese nie vereinbar ist mit Demokratie. Aber pauschal Menschen zu verurteilen, in Sippenhaft zunehmen und unter Kollektivschuld zustellen, nur weil diese an ein imaginäres Wesen namens Allah, Gott, Jahweh o.ä. glauben ist unredlich!

      „dann sollten Sie sich mit der Geschichte befassen und nicht mit Geschichtslügen, oder lesen Sie auch Hitlers „Mein Kampf“ und den „Stürmer“, wenn Sie sich über das Judentum informieren wollen….“

      Billigste Polemik um von den Tatsachen der Kreuzzüge, der Inquisition und Hexenverbrennungen abzulenken! Das Christentum neigt wie jede andere Religion auch zur Gewalt. Da gibt es keinen Unterschied!

      „Oh ja und die Armia Krajowa, diese hasserfüllte Armee, so aggressiv und brutal und menschenunwürdig, wie diese mit der ganz ganz lieben Wehrmacht umgegangen ist…“

      Meine Aussage bezog sich nicht auf die Armia Krajowa sondern auf Sie persönlich! Sie sind kein Mitglied der AK! Was hat hat dies also mit der AK zu tun?

      Sie sind eine Einzelperson die hier primitiv und pauschal mit aggresiver Polemik gegen ganze Gruppen hetzt! Das ist National-Rassismus in Reinkultur!

      „Sie sind ein Dummschwätzer bzw. Dummschreiber[…]“

      Wie mehrfach bewiesen sind Sie hier der ungebildete Dummschwätzer!

      „[…] gegen JEDE Ideologie kann nur Gewalt entgegengesetzt werden als REaktion“

      Nun, da dies ein Aufruf zur Gewalt ist, ist zweifelsfrei belegt, dass Sie ein gewaltbereiter Hassprediger sind.

    • Deutsch-Pole sagt:

      Hier ein paar Zitate des angeblich so friedlichen Jesus mit seiner angeblich so friedlichen Religion:

      „Wenn einer zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, seine Mutter, sein Weib, seine Kinder, seine Brüder und Schwestern […] kann er nicht mein Jünger sein.“
      (Lk 14:26)

      „Glaubet nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit der Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.“ (Mt 10:34-35)

      „[Jesus] aber sprach zu ihnen: […] wer kein Schwert hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe eines.“
      (Lk 22:36)

      „[Jesus spricht:] Glaubt nicht, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer irgend nun eines dieser geringsten Gebote auflöst und also die Menschen lehrt, wird der geringste heißen im Himmelreich; wer irgend aber sie tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Himmelreich.“
      (Mt 5:17-19)

  14. Kerstin sagt:

    @Dummschwätzer
    wer lesen kann, ist klar im Vorteil…
    schreiben Sie sich nicht ab, lernen Sie lesen!
    Aufrufe Jesus Christus zu Terror und Gewalt: Nullkommanull
    Nirgendwo in der Hl. Schrift, ruft Christus auf, das Schwert zu ergreifen und andere totzuschlagen…
    der pädophile Mohammed selbst hat eigenhändig 900 Juden abgeschlachtet, Frauen vergewaltigt, geraubt, gelogen etc. und ruft im Koran tausendfach explizit im Vokativ auf, Terror und Gewalt selbst auszuüben

    Wenn Sie schon Textpassagen der Hl. Schrift aus dem Zusammenhang reißen, dann nehmen Sie bitte nicht die Übersetzung des Judenhassers Luther zur Hand!
    Christus ruft nämlich nicht zu Hass auf, sondern im Zusammenhang der Nachfolge vom des Evangeliums, ob es auch ernst genommen wird.
    Aber Transferdenken war linken Faschistinnen noch nie gegeben und zu unterscheiden, ob ein Text eine Metapher oder ein Aufruf ist
    Linke Faschistinnen brauchen halt menschenverachtende totalitäre Parolen, denen sie hinterherrennen können
    Da stehen LinksfaschistInnen den Mohammedanerinnen in nichts nach
    Es wundert da auch kaum, daß die RAF sich mit Moslemterroristen stets gut verstanden hat und versteht
    Der Horizont von LinkInnen reicht leider nicht über die Mao-Bibel hinaus
    Aber mühen Sie sich nicht, Sie und Ihr Drecksforum werden eh immer bedeutungsloser und wenn die staatliche Finanzierung zusammenbricht, dann müssen auch linksradikale Umverteiler von Steuergeldern das erste Mal in ihrem Leben selbst arbeiten…

    • Deutsch-Pole sagt:

      „@Dummschwätzer“
      Dass Sie immer aggressiver und beleidigender werden ist der beste Beweis, dass Ihnen Sie keine Argumente haben und ich Sie mit klaren, sachlichen und logischen Sachargumenten und Gegenargumenten längst widerlegt habe. Wer sich so aufführt wie Sie, gesteht nur ein, dass er längst unterlegen ist.

      „wer lesen kann, ist klar im Vorteil…
      schreiben Sie sich nicht ab, lernen Sie lesen!“
      Ich schreibe nicht ab. Ich habe zitiert. Das ist etwas anderes!
      Außerdem haben Sie den Koran sicher auch nicht im altarabischen Original gelesen…

      Gewaltaufrufe gibt es in allen Religionen. Ob diese dann aber befolgt werden oder ob die Religionsgemeinschaft friedlich bleibt, liegt allein an den Menschen. Daher dürfen Muslime genauso wenig in Kollektivschuld genommen werden wie Christen, Juden, Hindus, Buddhisten etc. pp.

      „Aufrufe Jesus Christus zu Terror und Gewalt: Nullkommanull!“
      Sofern es Jesus wirklich gegeben haben sollte, hat er das der biblischen Überlieferung nach wohl doch getan. Siehe die Zitate!

      „Wenn Sie schon Textpassagen der Hl. Schrift aus dem Zusammenhang reißen, dann nehmen Sie bitte nicht die Übersetzung des Judenhassers Luther zur Hand!“
      In welchen Zusammenhang könnten solche Zitate denn noch als friedlich interpretiert werden? Aber sie können ja gerne versuchen mit anderen Bibelübersetzungen diese zu widerlegen. Ich bitte Sie sogar darum!

      „Der Horizont von LinkInnen reicht leider nicht über die Mao-Bibel hinaus“
      Ich bin überhaupt nicht Links. Nur kann ich im Gegensatz zu Ihnen differenzieren. Ich setze den Islam nicht mit Islamismus gleich, genauso wenig wie Christentum mit fundamentalen Christentum gleichsetze. Auch sind Sozialdemokratie und Sozialismus zwei verschiedene Dinge.

      „Aber mühen Sie sich nicht, Sie und Ihr Drecksforum werden eh immer bedeutungsloser[…]“
      Das ist nicht mein Forum. Genauso wenig wie das Ihre.

  15. Tom sagt:

    Die Geschwindigkeit mit der die neue Polnische Regierung ist bewundernswert.Teilweise, im Fall des Verfassungsrichteraustausches, oder dem Fahnenkult hat das fast etwas von einem Demokratisch legitimierten Putsch, denn die Regierung ist legitim gewählt. Die Regierung orientiert sich an Ungarn, wünscht sich die U.S.A. als starken Partner und ist bereit sich dafür ordentlich geschmeidig anzudienen. Da ist dann Platz für viele Basen und Gefängnisse(?) des multikulturellen und multireligiösen starken Traumpartners U.S.A. In der US-Armee dienen nicht sehr viele Polen, wie man vermuten darf. Da kann man dann auftreten, wichtig und groß, nach Ost und West. Vielleicht stellt man sogar die US-Flagge neben die Polnische? Vielleicht vergißt man bald, dass man überhaupt in Europa ist. Es ist so schade, dass Polen dieser Regierung den Auftrag zum regieren gegeben hat.Irgendwie passt das nicht zu den herzlichen und klugen Menschen dort.Aber, nun ja jeder hat das Recht auf Erfahrungen. Ich fürchte, dass der Kurs am Ende des Tages Polen nicht stärker, sondern abhängiger macht und dass nicht nur bein Traumpartner U.S.A. sondern auch vom Verständnis und der nachsichtigen Geduld anderer Europäer. Eine andere Polnische Regierung wird das dann wohl durchzustehen haben.

    • Salix sagt:

      Ich muss Tom zustimmen. Polen könnte eine starke Rolle in der EU übernehmen, besonders im Falle eines Austritts GB aus der EU. Polen ist zurzeit ein vorzeige Modell, dass die Geld Umverteilung in Europa nicht komplett sinnlos ist. Ich persönlich freue mich, dass bald ein Deutsch-Polnischer Offiziersaustausch beginnt, wie ihn Deutschland schon mit Frankreich hat. Polen, Deutschland, Europa braucht Amerika nicht, wir sind gemeinsam gegen jede Nation der Welt gewachsen. Ich habe Angst, dass die jetzige Regierung die Beziehungen zerstört. Hoffnung habe ich, besonders in der FLüchtlingskrise auf eine Europäische Lösung. Grenzen müssen gestärkt werden, aber die Außengrenzen der EU. Frontex muss gestärkt werden, wäre auch im polnischen Interesse.(Sitz Warschau)
      Ein starkes Weimarer Dreieck, welches eine demokratisches Europa für die Bürger aller Staaten macht.

  16. Deutsch-Pole sagt:

    „Polen könnte eine starke Rolle in der EU übernehmen, besonders im Falle eines Austritts GB aus der EU.“

    Ja, aber sicher nicht mit einer PiS-Regierung….

    Polen, Deutschland, Europa braucht Amerika nicht, wir sind gemeinsam gegen jede Nation der Welt gewachsen.“

    Ein rein europäisches Verteidigungsbündnis gänzlich ohne NATO wäre in Anbetracht der Machtkämpfe zwischen USA und Rußland das sinnvollste. Allerdings wird dies auf absehbarer Zeit weder mit Deutschland noch mit Polen machbar sein… denn dies würde eine noch stärkere innereuropäische Integration bedeutet, was derzeit nicht besonders populär ist, weder in Deutschland noch in Polen, noch sonst wo in Europa.

    Eine sehr gute Idee, gerade in diesen Zeiten, leider der falsche Zeitpunkt um es umzusetzen…

    „Ich habe Angst, dass die jetzige Regierung die Beziehungen zerstört.“

    Das wird auf absehbarer Zeit mit absoluter Bestimmtheit passieren!

    „Hoffnung habe ich, besonders in der FLüchtlingskrise auf eine Europäische Lösung. Grenzen müssen gestärkt werden, aber die Außengrenzen der EU. Frontex muss gestärkt werden, wäre auch im polnischen Interesse.(Sitz Warschau)“

    Gestärkt werden müsste die internationale Unterstützung für die UNCHR und die Flüchtlingslager im Nahenosten. Korrigiert werden müsste die Außenpolitik der EU gegenüber Afrika. Dann würden die Flüchtlingsströme abnehmen und wir bräuchten auch kein Frontex mehr!

    „Ein starkes Weimarer Dreieck, welches eine demokratisches Europa für die Bürger aller Staaten macht.“

    Genau das sollte das Ziel sein, richtig. Aber dazu braucht es Politiker mit Visionen und Gestaltungwillen. Den haben und hatten aber weder die polnische Vorgängerregierung noch die neue Regierung. Genauso wenig die derzeitige deutsche Regierung…

  17. Deutsch-Pole sagt:

    Kurz gesagt: Kerstin verurteilt ein Buch mit einem Kriterienkatalog aus dem Mittelalter und stellt dem ein Buch mit einem Kriterienkatalog aus der Bronzezeit mit Anhang aus dem Altertum entgegen…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2018 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.