Preissenkung in Polen

Eine positive Nachricht wurde heute durch das Hauptamt für Statistik bekannt gegeben – die Deflation, die bereits seit dem letzten Jahr zu beobachten ist, hat eine Preissenkung von 0,7 Prozent im Vergleich zu Vorjahr zur Folge. Dies betrifft vor allem Waren und Dienstleistungen sowie den Transportbereich.

Das Hauptamt für Statistik (GUS) informierte in seinem Jahresbericht über die Preisverhältnisse auf dem polnsichen Markt. Dieser enthält gute Nachrichten für die Verbraucher – die Deflation betrug nämlich 0,7 Prozent im Vergleich zu demselben Zeitraum im vorigen Jahr. Die größte Senkung wurde beim Kraftstoff für die private Nutzung verzeichnet. Den größten Einfluss auf die Auswertung hatten ebenso die mit dem Transport zusammenhängenden Preise.

Eine große Preissenkung beobachtete GUS auch bei den Konsumwaren. Hier hatten einen maßgeblichen Einfluss auf die Auswertung die Preise für Lebensmittel und Bekleidung – diese betrugen entsprechend 1,2 und 2,5 Prozent. Gründe für diese für Endverbraucher positiven Änderungen sind vor allem mit den Preisen der Agrarrohstoffe verbunden, die relativ niedrig waren. Diese waren wiederum Folge der guten Wetterlage in den letzten zwei Jahren sowie mit dem russischen Embargo auf polnische Waren.

Als weiteren Grund für die Preissenkung nannte die polnische Statistikbehörde eine mäßige Zunahme der Nachfrage. Es wird auch prognostiziert, dass am Ende des Jahres die Inflation etwa -0,6 Prozent betragen wird. In den nächsten zwei Jahren, also bis zum Ende 2017 soll diese aber wiederum auf 1,4 bis 2,0 Prozent wieder steigen.

Schlagwörter: , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.