Premierministerinnen von Polen und Großbritannien im Gespräch

Die neue Premierministerin von Großbritannien besuchte auf ihrer Europatour nun Polen. In Warschau traf sich Theresa May mit ihrer Amtskollegin von der Weichsel, Beata Szydlo. Die beiden Regierungschefinnen sprachen vor allem über die polnisch-britischen Beziehungen und die Situation der polnischen Migranten in Großbriannien nach dem Brexit.

Theresa May und Beata SzydloEs ist der erste Besuch von Theresa May als britische Premierministerin in Polen. Das Amt trat sie am 13. Juli nach dem Rücktritt von David Cameron an. May hat bereits Berlin und Paris besucht, nun ist sie am heutigen Tag in Warschau angekommen. Sie übernahm die Aufgabe der Verhandlungen nach dem Volksentscheid, in dem die Briten sich für den Austritt aus der Europäischen Union ausgesprochen hatten.

Seit dem Beitritt Polens in die EU sind mehrere Hunderttausend Polen nach Großbritannien ausgewandert. Heute bilden sie die größte Ausländergruppe in diesem Land. Einige von ihnen haben die Möglichkeit genutzt, Geld zu verdienen und zu sparen, um dann nach Polen zurückzukehren und eigene Firmen zu eröffnen oder Häuser zu bauen. Die meisten sind aber geblieben und haben auch ihre Familien mitgenommen oder diese schon im Vereinigten Königreich gegründet. Für diese kann der Brexit Schwierigkeiten bedeuten. Über die Situation dieser Menschen haben sich Szydlo und May unterhalten.

Beata Szydlo sagte, dass sie die Entscheidung der Briten verstehe und nachvollziehen könne, dass sie eine größere Kontrolle auf dem eigenem Arbeitsmarkt haben möchten. Gleichzeitig erwarte sie aber, dass die neuen Regulierungen nicht diskriminierend und vor allem auf sachliche Argumente gestützt sein werden.

Theresa May betonte wiederum, dass sie in Themen der künftigen internationalen Zusammenarbeit und Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU sehr offen sei. Sie möchte die Fragen der Ausländer im UK in der ersten Phase der Negotiationen mit der EU geklärt haben.

Bild: Theresa May und Beata Szydlo  // (cc) P.Tracz/KPRM [Public Domain Mark 1.0] / Flickr

Schlagwörter: , , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Eine Antwort auf "Premierministerinnen von Polen und Großbritannien im Gespräch"

  1. Andrzej sagt:

    Das war ein Anstandsbesuch wie es sich gehört. Verhandlungen werden aber mit der EU geführt. Höchstens Doppelbesteuerungsabkommen werden mit der polnischen Regierung vereinbart. Die Kontrolle über den Arbeitmarkt regelt dann die Personenfreizügigkeitsvereinbarung mit der EU. Die polnischen Bürger in Grossbritanien müssen sich nicht vor abschiebung fürchten. Dies ist meine Einschätzung zur Situation.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 4793 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.