Schwere Gewitterfolgen in ganz Polen

In den polnischen Medien sind heute zahlreiche Berichte über die Gewitterwelle, die über das ganze Land zog, und die schweren Folgen des Unwetters zu finden.  Die Wetterlage ist durch zwei Sturmfronten bedingt. Die eine Front zieht sich von Masuren bis nach Masowien, die andere liegt über dem Gebiet der Woiwodschaft Lublin.

Gestern Abend ist eine Gewitterfront unter anderem in Warschau angekommen und ließ die Menschen ein paar Stunden lang durch Blitze und laute Donner nicht schlafen. In der Tatra wiederum kam es zu einem gewaltigen Sturm mit Hagel.

Weitere schwere Gewitter möglich

Polnische Meteorologen informieren, dass diese heftigen Regenfälle und Stürme durch große Temperaturunterschiede in verschiedenen Regionen verursacht werden. In einigen Orten erreichten die Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius, wobei in anderen Gebieten nur ca. 16 Grad zu verzeichnen waren.

Das stürmische Wetter von gestern Abend allein hat zu schweren Folgen geführt: Tausende Polen haben Medienberichten zufolge keinen Strom mehr in ihren Häusern und Wohnungen, zahlreiche Bäume wurden von Blitzen umgeworfen, und die Feuerwehr im ganzem Land war praktisch rund um die Uhr im Einsatz. Die Reparaturarbeiten dauern an, Meteorologen warnen vor weiteren Gewittern. Auch weitere Hagelfälle sind vorhergesagt – besonders vorsichtig sollen die Bewohner der südlichen und zentralen Woiwodschaften bleiben.

Schlagwörter: , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2402 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.