Verdächtigter Priester versteckt

Der dominikanische Skandal um den Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche ist ein wichtiges Thema auch für polnische Medien. In diese Affäre ist nämlich ein polnischer Mönch – Wojciech G. – verwickelt. Priester G. soll minderjährige Jungs sexuell belästigt haben. Den Aussagen der betroffenen Jugendlichen zufolge habe Wojciech G. seine Opfer nicht nur belästigt, sondern auch die ganzen Vorfälle aufgezeichnet und sich in Gegenwart der Kinder selbstbefriedigt.

In der Dominikanischen Republik, wo Wojciech G. das Amt des apostolischen Nuntius bekleidet hat, laufen bereits Ermittlungen gegen Pädophile. Laut dortigen Medien wurden auf dem privaten Rechner des Priesters ca. 87.000 Dateien (Bilder und Videos) mit Kinderpornographie gefunden. Die Staatsanwaltschaft bestätigt jedoch diese Anzahl nicht – sie bejahte nur, dass solche Dateien gefunden wurden.

Suche nach dem Verdächtigten

Der Tatverdächtigter hat sich weder verteidigt, noch die Berichte und Anschuldigungen kommentiert. Momentan ist nicht mal bekannt, wo sich der Mönch aufhält. Es wird vermutet, dass Priester G. sich in seinem Heimatort versteckt – einem kleinen Dorf namens Modlnica in der Nähe von Krakau. Die Bewohner des Dorfes stehen an der Seite des Priesters und verteidigen ihn mit dem Argument, die Beschuldigungen seien nur ein Zeichen der Rache seitens dominikanischer Drogenhändler. Diese sollen den Mönch für die Bemühungen der Vertreter der Katholischen Kirche, die drogensüchtigen Kinder aus der Not herauszuholen, beschuldigen.

Ein weiterer Hinweis auf Modlnica als gegenwärtiger Aufenthaltsort des verdächtigten Priester ist die Tatsache, dass der Michaeliten-Orden, dem Wojciech G. angehört, dorthin ein Schreiben mit dem Befehl der Rückkehr in die Dominikanische Republik verschickt hat. Das Schreiben soll Priester G. bekommen, aber den Anforderungen nicht Folge geleistet haben, obwohl er vermeintlich bereits ein Flugticket für die Rückreise hatte. Seine Vorgesetzten wollten, dass der verdächtigte Priester die ganze Affäre mit der lokalen Staatsanwaltschaft klärt. Wojciech G. bleibt jedoch bis heute unerreichbar. Es lässt sich nicht feststellen, wo er sich momentan aufhält und niemand hat Kontakt zu ihm – zumindest offiziell, denn die Bewohner vom Modlnica sprechen von dem Priester entweder gut oder gar nicht.

Schlagwörter: , , , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.