Vertreter der Deutschen Minderheit ermordet

Der Bürgermeister von Zdzieszowice (Woiwodschaft Oppeln) und Vertreter der Deutschen Minderheit in Polen Dieter Przewdzing wurde in seinem Haus tot aufgefunden. Die bisherigen Ermittlungen zeigen, dass der Mann totgeschlagen wurde. Die Staatsanwaltschaft sucht jetzt nach dem Täter und will die Motive herausfinden.

Logo der Partei der Deutschen Minderheit

Am Dienstag Abend wurde der Bürgermeister von Zdzieszowice Dieter Przewdzing in seinem Haus in der nahegelegenen Ortschaft Krepna tot aufgefunden. Przewdzing war Politiker und Vertreter der deutschen Minderheit in Polen.  Noch am Dienstag gegen 18 Uhr telefonierte er mit seiner Mitarbeiterin und Stellvertreterin Sybilla Zimerman. Doch später ging er nicht mehr ans Telefon, rief auch seine Mitarbeiter nicht mehr zurück. Die Leiche des Bürgermeisters wurde später von einem Kollegen gefunden, der zu einem Termin zu ihm kam.

Nach ersten Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft bestätigt, dass es sich in diesem Fall um einen Mord handelt. Politische Hintergründe sind nicht ausgeschlossen. Es gibt aber auch eine andere Variante, die die Ermittler momentan für wahrscheinlicher halten: Raubüberfall mit Todesfolge. Nun laufen weitere Untersuchungen, um den Täter zu finden sowie sein Motiv zu klären.

Kontroverser Politiker

Dieter Josef Przewdzing war für seine umstrittenen Ansichten und Aussagen bekannt. Sein Amt in der Gemeindeverwaltung bekleidete er bereits seit der Zeit des Kommunismus – vor der Wende noch als Gemeindeleiter, nach dem Jahr 1990 als Bürgermeister. Alle vier Jahre kandidierte er für die deutsche Minderheit und gewann jedesmal. Er war engagiert in die Kampagne, Schlesien wirtschaftlich autonom von Polen zu machen. Przewdzing bekämpfte auch das Recht, Firmensitze aus Schlesien in andere Städte zu verlegen. Seiner Meinung nach bedeute dies große Verluste für die Gemeinden, das ganze Geld lande vor allem in der polnischen Hauptstadt Warschau.

Die Bestattungsfeierlichkeiten finden am Samstag statt. Dieter Przewdzing wird auf dem Friedhof in der Ortschaft Zyrowa beigesetzt.

Bild: Logo des Wahlkomitees der Deutschen Minderheit // (cc) Wahlkomitee Deutsche Minderheit / Wikimedia Commons

Schlagwörter: , , ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

5 Antworten auf "Vertreter der Deutschen Minderheit ermordet"

  1. Bukartyk sagt:

    tyle bledow w tym tekscie…Sein Amt, nicht seinen Amt..seine umstritteneN Aussichten,,

    • Lars Leschewitz Lars Leschewitz sagt:

      Vielen Dank, Fehler sind behoben. Wir bemühen uns um eine ordentliche Orthographie, auch wenn es nicht immer ganz klappt.

  2. ARB sagt:

    „Kontroverser Politiker“? Das klingt leider etwas nach: Hat wohl selbst schuld gehabt.
    Ich hoffe, dass die reine Wahrheit herausgefunden und auch kommuniziert wird!

  3. Deutsch-Pole sagt:

    Egal welche Hintergründe die Tat hat, es bleibt zu hoffen dass sich Polen und Deutsche davon nicht wieder von rechts-nationalistischen Demgagogen von beiden Seiten aufhetzen lassen!

  4. Dietrich Breuer sagt:

    Ich wünsche und erwarte eine gründliche und lückenlose Aufklärung der Hintergünde des Mordes. Daran muss auch die Bundesregierung Interesse haben und darauf hinwirken. Besonnenheit ist oberstes Gebot. Schlagzeilen wie „Deutscher Bürgermeister im Raubstaat Polen ermordert“ sind nicht nur dumm, sondern geradezu gefährlich und abzulehnen.
    Dietrich Breuer

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.