Wen mögen die Polen?

Heute wurde eine CBOS-Umfrage in den polnischen Medien veröffentlicht, in der die Polen ihre Sympathie oder Antipathie gegenüber anderen Ländern angaben. Interessant ist diese Fragestellung gerade in der zunehmenden Integration Polens in der Europäischen Union – eine Diskussion um die Einführung des Euro findet schon seit Jahren statt.

Der Umfrage nach haben die Polen am wenigsten Sympathie für Rumänen (mit 41% Abneigung) und Sinti und Roma (52%). Vor diesen beiden Gruppen liegen Russen (39%), Türken (35%), Juden (34%) und Palästinenser (33%). Die meiste Sympathie haben die Polen für Tschechen (51% bewerteten diese Gruppe positive), Slowaken (48%), Engländer (47%) und Italiener (46%).

Die Deutschen liegen in etwa im Mittelfeld – zwar bewerten 38% der Polen die Bürger des westlichen Nachbarn positiv, jedoch stehen 28% der Polen den Deutschen negativ gegenüber und weiteren 28% sind die Deutschen egal. Hierbei kann jedoch seit den letzten 20 Jahren eine überaus positive Entwicklung beobachtet werden. 1993 bewerteten nur 23% der Polen die Deutschen positiv, aber 53% negativ.

Laut Umfrage bewerten die Polen Nationen positiv, in denen der Lebensstandard und andere sozioökonomische Faktoren im Vergleich zum eigenen Land höher eingeschätzt werden. Im Umkehrschluss werden Länder negativ bewertet, die in der Entwicklung hinterherhinken. Auch fließen kulturelle Nähe und andere Faktoren in die Bewertung mit ein. Zum Beispiel besteht in einigen Teilen der polnischen Bevölkerung eine seit Generationen tief verankerte Abneigung gegenüber Juden und Sinti und Roma, die in den Medien gelegentlich thematisiert wird.

Die Erhebung wurde im Rahmen der Untersuchung „Aktuelle Probleme und Ereignisse“ zwischen dem 3. und 9. Januar 2013 durchgeführt. An ihr nahmen fast 1230 Personen teil.

Schlagwörter: ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

2 Antworten auf "Wen mögen die Polen?"

  1. Piotr M. sagt:

    Gemeint waren hier mit Sicherheit Slowaken, statt Slowenen, oder?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 2017 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.