Zustimmung für PiS erreicht historisches Hoch

Wie aus der aktuellen CBOS-Befragung hervorgeht, konnte zu ersten Mal in der Geschichte der Befragung zur Parteipräferenzen die regierend PiS (Recht und Gerechtigkeit) die 50 Prozent Marke erreichen. Damit scheint die PiS-Regierung von ihren außenpolitischen Niederlagen innenpolitisch zu profitieren.

Mit der Wiederwahl Tusks gegen den ausdrücklichen Willen der polnischen Regierung, dem laufenden Rechtsstaatlichkeitsverfahren und der Abweisung der Klage gegen das Flüchtlingsabkommen musste Warschau in den letzten Monaten außenpolitisch eine Reihe von schmerzhaften Niederlagen hinnehmen. Doch scheinen sich diese nicht negativ auf die Wählerpräferenz auszuwirken.

Seit Januar 2016 liegt PiS bei den CBOS Umfragen zur Parteienpräferenz zwar bei über 40 Prozent, doch erst im Juni 2017 konnte sie erstmals 49 Prozent für sich verbuchen. In der aktuellen Befragung für den September konnte sie nochmals auf 50 Prozent zulegen und damit ein Allzeithoch erreichen. Die oppositionelle PO fiel hingegen auf 22 Prozent, nachdem sie im April/Mai 2017 einen zweijährigen Höchststand von 29 Prozent erreichen konnte.

Damit scheinen sich die bisherigen politischen Verhältnisse in Polen weiter zu verfestigen. Die Wiederwahl der PiS Regierung 2019 wird daher immer wahrscheinlicher. Dies wird wiederum Folgen für das deutsch-polnische Verhältnis haben. Denn mit der Wiederwahl Merkels und PiS wird auch in den kommenden Jahren mit einer Verbesserung der Beziehungen zwischen Warschau und Berlin nicht zu rechnen sein.

Bild: Logo von Recht und Gerechtigkeit  // (cc) Lukas Plewnia / polen-heute.de [CC BY-SA 2.0] / Flickr

Schlagwörter: ,


Diesen Artikel drucken
Flattr this!

7 Antworten auf "Zustimmung für PiS erreicht historisches Hoch"

  1. Piotr Zylka sagt:

    Ihr solltet mal überlegen wann man etwas „Niederlage“ nennt.

  2. Deutsch-Pole sagt:

    “ Die Wiederwahl der PiS Regierung 2019 wird daher immer wahrscheinlicher. “

    Bis dahin kann noch soviel passieren…

    • Slawomir. sagt:

      Ihr Träumer!!!! Somit ist endlich Polen Polen!!! Nächstes Jahr machen wir Wiederholung….. Alle POwcy jetzt geht los! Die Demokratie läuft besser als in Europa. Lessen sie bitte ihre Beiträge von vorgangene Jahr. Ist auch viel passiert, und wird sich noch alles ändern, die die Polen verkauft haben werden langsam verurteilt, die ganze“ Targowica „Schauen sie jetzt Spanien. Kathalonien an dort ist Polizei mit Stöcke auf unschuldige Menschen los gegangen, es ist Demokratie Made in linksliberalen .ich hoffe noch paar Jahre und Polen ist weg aus der Gruppe die durch einen Land geführt wird. Ja was sagt ihr dazu?! Na ja aber für die die hier immer was zu schreiben haben und schwer verstehen:in Wahrheit sage ich euch PiS macht das!!!!

      • Deutsch-Pole sagt:

        1. Bin ich kein PO-Anhänger bzw. kein PO-Wähler

        2. Und wer hier in Wirklichkeit der Träumer ist, das haben Sie ja bewiesen…

      • Deutsch-Pole sagt:

        1) „Somit ist endlich Polen Polen!!!“ Ach und was war es davor? Schweden? Schweiz? Timbuktu?

        2) „Alle POwcy jetzt geht los! “ & “ Ist auch viel passiert, und wird sich noch alles ändern, die die Polen verkauft haben werden langsam verurteilt, die ganze“ Targowica“

        Typisch für euch PiSsowskis. Jeden mit anderer Meinung zum POler und zum Staatsfeind erklären. Primitiv und dumm…

  3. Franz sagt:

    Dubiose Immobiliengeschäfte, unerklärliche Bereicherung von Amtspersonen, Amber Gold Skandal und vieles Negative mehr hat sich unter der PO entwickelt. Sogar mit aktiver Beteiligung dieser Interessengruppe oder Partei. Es ging schon genau so zu wie heute in Germoney.
    Klar ist ein besseres deutsch-poln. Verhältnis möglich – ganz einfach: PIS bleibt und Merkels Mafia wird „gegangen“!
    Gruß von Franz

  4. Christoforas sagt:

    Polen hat den meisten Fortschritt in den letzten Jahren unter der PO Regierung verzeichnet. Klar ist unter PO nicht alles perfekt gelaufen. Wer ist denn schon perfekt? Nobody is perfekt. Das gilt auch für die Demokratie und den Rechtsstaat. Wer aber politische und wirtschaftliche Schwierigkeiten auf Dauer bewältigen will, muss zu den Instrumenten greifen, die ein demokratischer Rechtsstaat zu bieten hat. Demokratie fordert Geduld. Wer sie nicht hat und den Rechtsstaat Schritt für Schritt abschafft und so mit kurzfristigen ilusionären Erfolgen prallt, ruiniert in Wirklichkeit all das, wofür das polnische Volk über Generationen gekämpft hat. Weiter so und Prawo i Sprawiedliwość schafft sich selbst ab; nicht heute, auch nicht morgen, aber irgendwann.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kommentar absenden

© 1593 Polen Heute. Alle Rechte gesichert. XHTML / CSS fähig.