20 Millionen Zloty für Ukraine

Medienberichten zufolge bitten die ukrainischen Behörden Polen um Waffenlieferungen. Hierzu hat die polnische Regierung noch keine Entscheidung getroffen. Es wird jedoch finanzielle Unterstützung zugesichert.

Polnische Journalisten haben Information erlangt, nach diesen die Ukraine sich an Polen mit der Bitte um Waffenlieferungen gewandt haben soll. Polnische Behörden  haben das jedoch noch nicht bestätigt.

Doch die Regierung sei unschlüssig, so polnische Medien. Das Land warte auf den kommenden NATO-Gipfel, auf dem diese Frage mit den anderen Mitgliedsstaaten abgestimmt werden soll. Dabei sollten auch weitere Sanktionen gegen Russland besprochen werden.

Finanzielle Unterstützung

Polen hat zwar den Waffenverkauf noch nicht bestätigt oder abgelehnt, aber eines hat das Land heute zugesichert: Die Ukraine soll mit rund 20 Millionen Zloty (etwa 5 Millionen Euro) unterstützt werden. Dieses Geld ist für die medizinische Versorgung der Verletzten vom Majdan sowie für eventuell in späteren Zeit nötige medizinische Hilfe, zum Beispiel für verwundetet Soldaten, bestimmt.

Das Land hat sich ebenfalls dazu bereit erklärt, ein polnisch-ukrainisches Austauschprogramm für Jugendliche zu finanzieren. Etwa ein Million Zloty (250.000 Euro) werden Schätzungen zufolge für die Beobachtungsmission der parlamentarischen Wahlen in der Ukraine ausgegeben, an der eine Gruppe von über 100 Personen teilnehmen wird. Somit fördert Polen jetzt auch finanziell die östliche Partnerschaft. Kann das Land so eine führende Rolle neben Deutschland und Frankreich in der EU-Außenpolitik übernehmen?

Menü