Abhörskandal: Neue Wendungen – neuen Aufnahmen?

Der Abhörskandal tobt weiter in Polen. Heute Morgen übergab der Rechtsanwalt von Wprost Aufnahmen von abgehörten Gesprächen an die Staatsanwaltschaft. Gleichzeitig werden Gerüchte kolportiert, Wprost habe weitere Aufnahmen vorliegen. Spannend könnte es am Montag werden, wenn die nächste Ausgabe des Wochenmagazins erscheint.

Pawel GrasIm Abhörskandal, von dem ganz Polen zurzeit lebt – ein Sommerloch scheint sich nicht einstellen zu wollen –, gab es in den letzten Stunden überraschende Wendungen. Noch am Mittwoch haben Polizei und Inlandsgeheimdienst die Räume der Wochenzeitung Wprost gestürmt, um Hinweise auf Informanten der Zeitung und Personen, die die Abhöraktionen durchführten, zu finden. Dabei sollten auch weitere Aufnahmen abgehörter Gespräche sichergestellt werden. Die Ergebnisse der versuchten Durchsuchung sind bekannt – eine weitere Niederlage der Regierung um Premierminister Donald Tusk.

Heute Morgen übergab der Rechtsanwalt von Wprost, Jacek Kondracki, der Staatsanwaltschaft einen Datenträger, auf dem sich alle Gespräche befinden sollen, die bisher im Besitz der Zeitung waren. Man werde jedoch die Informanten des Magazins in Übereinstimmung mit der Pressefreiheit nicht bekanntmachen, so Kondracki gegenüber Pressevertretern. Ferner wisse er nicht, was auf dem USB-Stick sei, den er gestern von Mitgliedern der Wprost-Redaktion erhalten habe.

Wird die nächste Wprost-Ausgabe die Regierung zu Fall bringen?

Derweil machen in der polnischen Presse Gerüchte die Runde, dass weitere die Regierung kompromittierende Aufnahmen existieren würden. Die Gerüchte kommen wohl nicht von ungefähr, da konkrete Namen genannt werden. Unter den Abgehörten sollen sich Personen wie Außenminister Radoslaw Sikorski, Ex-Finanzminister Jacek Rostowski und Ex-Regierungssprecher Pawel Gras befinden. Bisher bestritt Sylester Latkowski, Wprost-Chefredakteur, die Existenz solcher Aufnahmen. Doch heute nach vier Uhr morgens twitterte Wprost-Redakteur Michal Majewski ein Bild, das einige gedruckte Zeilen eines abgehörten Gesprächs zeigt, bei dem Pawel Gras anwesend gewesen sein soll. Diese Zeilen sollen zur nächsten Ausgabe der Wprost gehören, die kommenden Montag erscheint.

Jetzt fragt sich ganz Polen: Wird die nächste Wprost-Ausgabe die Regierung zu Fall bringen? Natürlich sind vor der Veröffentlichung weitere Mutmaßungen verfrüht. Doch mit der Dynamik der Entwicklungen wird deutlich, dass hinter den Kulissen von Medien und Politik eine heftiger Kampf ausgebrochen ist, der noch lange nicht entschieden ist.

Bild: Pawel Gras – wurde auch er abgehört? // (cc) Maciej Śmiarowski/KPRM [CC BY-NC-ND 2.0] / Flickr

Menü