Amerikanische und britische Soldaten in Polen

Im Herbst sollen Soldaten der US-Kavallerie samt schwerster Ausrüstung in Polen und in den baltischen Staaten stationiert werden. Die amerikanische Armee wird in Osteuropa ein mehrmonatiges Übungsprogramm realisieren. Ein ähnliches Training sollen gleichzeitig auch die britischen Soldaten in Polen absolvieren.

Ein Sprecher des polnischen Verteidigungsministeriums bestätigte heute die Information: Im Oktober kommen rund 600 Soldaten der 1. Division der US-Kavallerie nach Polen und dem Baltikum. Sie sollen auch schwerste Ausrüstung mitbringen – unter anderem M1 Abrams Panzer, Kampfwagen der Fußtruppen, Transporter und die gesamte Zusatzausrüstung der Division. Diese Mitteilung bestätigte ebenfalls einem Sprecher des Pentagons.

Die Soldaten sollen im Herbst ihre Kollegen von der 173. Brigade der Luftlandetruppen ersetzen. Diese sind bereits im Frühling nach Osteuropa gekommen, als die Situation auf der Ukraine begann zu eskalieren. Diese Truppen waren eine Maßnahme zur Stärkung des Sicherheitsgefühls der östlichen NATO-Staaten und ein Signal für Russland. Den Ersatz der Luftlandetruppen durch die schwer ausgerüsteten Kavalleristen kann also wie ein weiteres, stärkeres Signal seitens der USA an Russland gedeutet werden.

Zur gleichen Zeit sollen sich in Polen auch britische Soldaten aufhalten. Geplant ist, dass etwa 1.000 Soldaten aus Großbritannien nach Sagan in Westpolen zum Übungsprogramm „Schwarzer Adler“ antreten. Dieses Programm wird zusammen mit der elitären polnischen Truppen der 11. Division der Panzerkavallerie realisiert.

Verteidigungsminister zufrieden

Der polnische Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak sagte heute, dass die Anwesenheit der US-Soldaten im Rahmen einer Planrealisierung erfolgt sei, laut derer die Anzahl der NATO-Militärtruppen in Mittel- und Osteuropa erhöht werden soll. Diese Pläne seien kurz nach dem Beginn der Krise auf der Ukraine vereinbart worden. Auch sei Siemoniak zufrieden über den bisherigen Verlauf der NATO-Übungen.

Menü