Arbeiten am totalen Abtreibungsverbot

Das Vorhaben, das menschliche Leben von der Befruchtung an zu schützen, gefällt nicht nur der katholischen Kirche und ihren Vertretern. Auch die regierenden Politiker sprechen sich für das komplette Verbot der Abtreibung aus. Sowohl Premierministerin Beata Szydlo, als auch der PiS-Parteivorsitzende Jaroslaw Kaczynski befürworten den Gesetzesentwurf und hoffen, dass möglichst viele Abgeordnete ihrer Partei dieser Initiative folgen werden.

Interview mit Beata SzydloDass die katholische Bischofskonferenz die Abtreibung in keinem Fall akzeptiert, ist keine Überraschung, vielmehr war diese Ansicht zu erwarten. Die mangelnde Kompromissbereitschaft bestätigt auch die Sicherheit der katholischen Kirche in Polen, die einen Einfluss auf die Meinung vieler Menschen ausübt. Zu diesen gehören Beata Szydlo und der PiS-Vorsitzende Jaroslaw Kaczynski, von dem bekannt ist, dass er eigentlich nicht gläubig ist, sondern wie viel polnische Politiker diese Ideologie für politische Ziele nutzt.

Polen ist aber ein säkularer Staat – zumindest offiziell. Deswegen soll eigentlich die katholische Kirche – sowie jede andere – keinen Einfluss auf politische Entscheidungen haben. In Wirklichkeit sieht das allerdings anders aus. Premierministerin Beata Szydlo sagte heute in einem Interview, sie befürworte mit aller Überzeugung den Gesetzesentwurf, nach dem die – sowieso schon strengen – Abtreibungsvorschriften noch verschärft werden sollen und der Schwangerschaftsabbruch völlig und ohne Ausnahmen verboten werden soll.

Das Leben der Mutter

Szydlo betonte aber auch, dass es keine Vorgaben für die PiS-Abgeordneten diesbezüglich geben werde. Wenn es also zur Abstimmung im Parlament kommt, dürfe jeder seinem eigenen Gewissen folgen. Sie hoffe aber, dass möglichst viele für dieses Gesetz stimmen werden. Die Premierministerin wies dann darauf hin, dass zu diesem Thema eine sachliche Diskussion nötig seiIn dieser sollten sich Experten aus verschiedenen Bereichen äußern, so Szydlo.

Doch schon längst ist klar, wohin diese „sachliche Diskussion“ führen soll. Es geht darum, auch Kinder zu gebären, die schlimmste Formen von Mutationen aufweisen, die nicht lebensfähig sind, bei deren natürlicher Geburt das Leben der Mutter gefährdet ist. Wird die polnische Gesellschaft dieses Gesetz mittragen, das das Land ins Mittelalter katapultieren wird? 

Bild: Interview mit Beata Szydlo // (cc)  P.Tracz/KPRM [Public Domain Mark 1.0] / Flickr

Menü