Ausfluss im Kraftwerk in Masowien

Es sah zunächst gefährlich aus, aber nach intensiver Arbeit der Feuerwehr wurde die Gefahr beseitigt. In der Kleinstadt Kozienice in der Woiwodschaft Masowien ist es heute zum Ausfluss von Erdölrückständen des Elektrizitätswerks gekommen. Der größte Teil der Substanz wurde entfernt.

In der kleinen masowischen Stadt Kozienice befindet sich das zweitgrößte Elektrizitätswerk in Polen, es liegt direkt an der Weichsel. Heute kam es dort zu einem gefährlichen Vorfall – aus einem Kessel begann am Vormittag das Masut – ein Abfallprodukt nach der Destillation von Erdöl – auszufließen. Höchstwahrscheinlich sei ein undichtes Ventil im renovierten Kessel für den Zwischenfall verantwortlich, so einem Sprecher des Kraftwerkes.

Laut dem Sprecher der lokalen Feuerwehr seien über fünf Tonnen der gefährlichen Substanz ausgeströmt. So viel sei zumindest aus den Separatoren – spezielle Behälter, die zur Reinigung diverser Substanzen dienen – zurückgewonnen worden. In den Fluss seien ungefähr 250 Kilogramm Masut – also weniger als 5 Prozent des gesamten Ausflusses  – gelangt. Es bestehe keine Gefahr für die Umwelt.

Am Unfallort arbeiteten den ganzen Tag rund hundert Feuerwehrleute. Sie setzten eine spezielle Sperre ein, mit der das ausgeflossene Masut vor dem Eindringen in die Hauptströmung der Weichsel blockiert wurde. Auf dem Fluss ist nun eine dünne Schicht vom Öl übrig geblieben, die fortlaufend von der Feuerwehr beseitigt wird.

Menü