Diese Geheimtipps zeigen Polens schönste Seiten

Während die Tourismusbranche noch dabei ist, Etiketten drucken zu lassen, um möglichst viele Besucher auf Polen aufmerksam zu machen, sind es eigentlich die Geheimtipps, die Besucher aus dem Ausland und auch die Polen selbst dazu veranlassen, das Land immer wieder zu erkunden. Hier finden sich einige der wertvollsten Tipps für eine Reise oder einen Ausflug.

Diese Orte sollten in Polen besucht werden

Auf der Suche nach schönen Zielen in Polen bietet es sich an, einen Blick auf die folgenden Orte und Sehenswürdigkeiten zu werfen. Oft handelt es sich noch um Geheimtipps, die nicht überfüllt sind von Besuchern.

  1. Die Dünen von Leba
    Die polnische Ostseeküste ist das Ausflugsziel vieler Besucher. Was sich hier auf rund 800 km aber wirklich verbirgt, ist vielen Menschen gar nicht bewusst. Leba befindet sich in Hinterpommern. Es handelt sich um ein kleines Dorf, das zum Slowinski-Nationalpark gehört. Die Dünen, die hier zu besichtigen sind, geben Besuchern das Gefühl, sich mitten in der Sahara zu befinden. Besonders spannend ist, dass es sich um Wanderdünen handelt, die sich bewegen.
  1. Ein Besuch in der Marienburg
    Einmal wie eine Prinzessin fühlen oder davon träumen, als Ritter die Welt zu erobern? Das funktioniert bei einem Besuch auf der Marienburg. Insgesamt 10 Millionen Backsteine wurden hier verbaut und das ist auch gut zu erkennen. 1280 begann der Bau. Heute ist die Marienburg zu besichtigen und in den Hallen scheint noch die Vergangenheit zu hängen.
  1. Ausflüge zur Schneekoppe
    Ganz unbekannt ist die Schneekoppe zwar nicht, doch hier geht es nicht nur um den Berg, sondern auch um viele Ausflugsziele, die sich hier in der Nähe befinden. So gibt es zahlreiche Wasserfälle, die besucht werden können. Es gibt Orte, die zum Bummeln einladen und Wanderwege, die auch für Experten gut geeignet sind.
  1. Der Urwald von Bialowieza
    Der Bialowieski-Nationalpark ist viel mehr als einfach nur ein Wald. Er wird als Urwald bezeichnet und genauso sieht er auch aus. Luchs und Seeadler, Elch und sogar Wisente leben hier noch in der freien Natur. Genau das ist es auch, was diesen Ort auszeichnet: Hier ist die Natur noch unberührt.

Bild: Marienburg – (C) Lukas Plewnia

Menü