Erneute Änderungen in der Führerscheinprüfung

Heute wurden in allen Woiwodschaften neue Regelungen zur Führerscheinprüfungen eingeführt. Nun besteht eine einheitliche Datenbank mit rund 2.400 Prüfungsfragen.

Nach den letzteren Änderungen im Januar 2014 entstanden mehrere Missverständnisse, die auch zu einer immer größeren Unzufriedenheit unter den künftigen Autofahrern führten. Es wurden nicht nur neue Führerscheinkategorien eingeführt, sondern auch ein neues Prüfungssystem und die elektronische Dokumentenübertragung. Bis zur heutigen Neuerung war der Transportminister für die Prüfungsfragen zuständig.

Die Änderungen vom Januar hatten zur Folge, dass zwei konkurrenzierende Datenbanken mit Prüfungsfragen entstanden. Eine Datenbank wurde von der Polnischen Staatlichen Wertpapierdruckerei (PWPW) geschaffen, die andere vom Institut für Automobiltransport (IST). Das bedeutet, dass diejenigen, die in verschiedenen Woiwodschaftszentren (WORD) die Prüfung abgelegten, Fragen auf unterschiedlichem, nicht immer vergleichbarem Niveau bekamen.

Nun erarbeitete die PWPW eine einheitliche Datenbank mit Prüfungsfragen. Diese neue Datenbank beinhaltet rund 2.400 Fragen – ca. 1.300 von diesen betreffen die Kategorie B (PKW-Führerschein). Es ist keine Rede mehr von unterschiedlichen Niveaus – es wurden unter anderem die Fragen verwendet, die sich in den Jahren vor den letzteren Änderungen bewährten. Darüber hinaus sollen die Fragen von einer extra dafür berufenen Kommission geprüft werden.

Menü