Intensive Gewitter in ganz Polen

Anfang August, der Sommer erreicht seinen Höhepunkt – das bedeutet hohe Temperaturen, aber auch schwüle Luft und für diese Jahreszeit typische Gewitter. Diese Woche soll laut den Wettervorhersagen keine Region Polens von starkem Regen und Winden verschont bleiben. Die Gewitter haben schon jetzt in einigen Woiwodschaften schwere Schäden verursacht.

Allein in der letzten Nacht und am heutigen Tag musste die Feuerwehr an vielen Orten ausrücken – seit dem gestrigen Abend waren im ganzen Land fast 1100 Einsätze notwendig. Die stärksten Gewitter zogen durch die Woiwodschaften Großpolen, Kleinpolen, Westpommern und Schlesien. Die meisten Feuerwehreinsätze erfolgten in Großpolen, aber auch in anderen Regionen wurden Bäume durch starke Winde gefällt. So waren einige Landstraßen für mehrere Stunden blockiert. Dabei kam es auch zu einem tragischen Unfall. Ein massiver Baum fiel auf ein Auto und ein zwei Monate altes Kind kam ums Leben.

Die Meteorologen warnen, dass trotz des schönen, sonnigen Wetters am Anfang der Woche auch Städte wie Warschau, Suwalken, Bialystok oder Lublin nicht von diesen starken Gewittern verschont bleiben. Die Wetterfront zieht vom Westen in den Osten des Landes. Am Tag kann es dabei sogar zu Temperaturen von 35 Grad Celsius kommen. Am Abend folgen dann Regenfälle mit 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter. Hagelschläge können ebenfalls häufig auftreten.

Wegen der Wetterfront ist auch die Luftfeuchtigkeit sehr hoch – 40 bis 50 Prozent, was bei wetterempfindlichen Personen kräftiges Unbehagen verursachen kann. Die Polen müssen aber wohl noch einige Tage aushalten, die Gewitterfront bleibt den Wetterberichten zufolge die ganze Woche lang im Land.

Menü