Komorowski im ukrainischen Parlament

Heute besuchte Bronislaw Komorowski das ukrainische Parlament. Dort wurde das 75. Jubiläum des Massakers von Katyn begangen. Der polnische Präsident gedachte nicht nur der Opfer, sondern bezog sich zudem auf die polnisch-ukrainischen Beziehungen. Die Freundschaft beider Länder war auch ein Thema der Rede von Petro Poroschenko.

Heute fanden im ukrainischen Parlament Feierlichkeiten zur Ehrung der im Massaker von Katyn ermordeten Soldaten statt. Zu dem Verbrechen kam es vor 75 Jahren. Aus diesem Anlass kam der polnische Präsident Bronislaw Komorowski in die Ukraine und wohnte der Veranstaltung zusammen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko bei.

Komorowski nutzte diese Gelegenheit, um die Bedeutung der Ukraine und der Freundschaft zwischen den beiden Ländern zu betonte. Er nannte mehrere historische Ereignissen, die den Polen und den Ukrainern ähnliche Erfahrungen gebracht haben: die Unterdrückung von mächtigeren Nationen, Kampf um die eigene Unabhängigkeit usw. De polnische Präsident nannte darüber hinaus die unangenehmen historischen Fakten wie gegenseitige Kämpfe. Trotzdem haben beide Länder eine gute Beziehung zueinander. Die Sprachen, Kulturen und Sitten haben sehr viele Gemeinsamkeiten.

Das polnische Staatsoberhaupt sagte ferner, Polen habe der Ukraine die Hand gereicht und andere europäische Länder sollten dasselbe tun. Europa und die Welt haben die Grenzen der Ukraine von 1991 anerkannt, genauso wie deren Unabhängigkeit. Man dürfe es nicht zulassen, dass diese nun durch Russland verletzt werden.

 Poroschenko sagte, dass auf dem Friedhof jetzt die besten Söhne der polnischen Nation liegen würden. Das Gedenken an die Opfer sei eine Waffe, die die heutige Welt vor einem ähnliche Massaker schützen könne. Darüber hinaus sprach er über die ukrainisch-polnische Freundschaft. Er sagte, Polen zeige die Treue zu den Ideen über Freiheit und Unabhängigkeit sowie die Bereitschaft zur realen Hilfe.

Menü