Letzte Umfragen vor der Präsidentschaftswahl

Kurz vor der Wahlruhe haben die Präsidentschaftskandidaten ihre letzten Wahlkampfauftritte abgehalten. Auch die letzten Umfragen sind heute erschienen. Wie erwartet kann Amtsinhaber Bronislaw Komorowski mit einer Wiederwahl rechnen.

Sejm-Flagge // (cc) Lukas Plewnia / polen-heute.de [CC BY-SA 2.0] / FlickrHeute hielten die Kandidatin und Kandidaten für das Präsidentenamt ihre finalen Wahlkampfauftritte ab und versuchten, noch einige Unentschlossene zur Stimmabgabe zu bewegen. Ab morgen früh gilt nämlich in Polen die obligatorische Wahlruhe. Daher sind heute auch die letzten Umfrageergebnisse vor der Präsidentschaftswahl am Sonntag erschienen.

Für die Zeitung Rzeczpospolita hat IBRiS den Amtsinhaber zum großen Favoriten erkoren: Demnach würde Bronislaw Komorowski 41 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können. Seine schärfsten Konkurrenten wären Andrzej Duda (PiS, 29%) und Pawel Kukiz (parteilos, rechtes Spektrum, 15%). Völlig chancenlos sind dagegen Janusz Korwinn-Mikke (KORWiN, 5%), Magdalena Ogorek (SLD, 3%), Janusz Palikot (Deine Bewegung, 2%) und die übrigen Kandidaten.

Dieses Ergebnis spiegelt sich auch in einer anderen Umfrage wieder. TNS hat für den Fernsehsender Telewizja Polska 1000 Polen befragt, wen sie wählen würden, wenn am Sonntag Parlamentswahl wäre. Nach den Ergebnissen von TNS würden nur drei Parteien in den Sejm einziehen. Die Bürgerplattform (PO) würde 34 Prozent der Stimmen erhalten. Für die rechtsklerikale Opposition aus Recht und Gerechtigkeit (PiS) und Solidarisches Polen (SP) würde 30 Prozent ihr Kreuz machen. Zuletzt könnte noch Janusz Korwin-Mikkes Partei KORWiN mit 6 Prozent in den Sejm einziehen. Sowohl Bauernpartei (PSL), als auch der Bund der Demokratischen Linken (SLD) müssten sich dagegen außerparlamentarisch betätigen.

Bild: Sejm-Flagge // (cc) Lukas Plewnia / polen-heute.de [CC BY-SA 2.0] / Flickr

Menü