Michal Tusk klagt gegen Medien

Michal Tusk – Sohn des Premierministers Donald Tusk (Bürgerplattform, PO) – hat heute durch seinen Rechtsanwalt angekündigt, gegen bestimmte polnische Zeitungen und Zeitschriften (Fakt, Super Express und Wprost) gerichtlich vorzugehen. Er sieht seine Persönlichkeitsrechte verletzt – es geht um Andeutungen, wonach Michal Tusk in die Affäre um Amber Gold und OLT Express verwickelt sein soll. Vertreten wird er von Roman Giertych, dem früheren Vizepremierminister und Vorsitzenden der rechtsklerikalen Liga Polnischer Familien (LPR). Nicht ausgeschlossen ist, dass demnächst weitere Klagen gegen Medien erfolgen.

Menü