Polnische Nationalgerichte: Das muss man probieren!

Jedes Land hat eigene Gerichte, die maßgeblich zur Esskultur beigetragen haben. Für Besucher sind sie ein absolutes Muss, wenn es darum geht, die kulinarischen Pfade eines Landes zu erkunden, für Einheimische sind sie die Speisen, die an besonderen Tagen zelebriert werden. Auch in Polen gibt es einige Gerichte, die nicht nur jeder kennt, sondern die trotz der immer internationaler werdenden Küche noch wahnsinnig gerne gegessen werden. Wir werfen daher heute einen Blick auf die Nationalgerichte aus Polen! 

Polnische FlaggeChleb – Eine starke Brotkultur

Wenn man in Polen ein Stück Brot essen möchte, muss man ein Chleb bestellen. Obwohl das Wort eigentlich nur die Übersetzung von Brot ist, versteht man unter dem Begriff eine bestimmte Art von Brot. Chleb wird fast immer aus Sauerteig zubereitet und auf verschiedene Arten verfeinert. Am häufigsten findet man Weizenmischbrote und Weißbrote, aber es gibt auch Graham- und Vollkornversionen. Auch das Bestreuen mit Sesam, Mohn oder anderen Körnen und Samen macht das Chleb besonders schmackhaft. Das leckere Sauerteigbrot kann entweder als Beilage zu Eintöpfen gegessen oder wie ein Sandwich mit Wurst, Käse und anderem Belag gefüllt werden. Das Sandwich wurde eigentlich in England von einem leidenschaftlichen Kartenspieler erfunden, der sein Fleisch zwischen Brotscheiben gelegt hat, um es während seinem Lieblingshobby zu snacken. Auch in Polen liebt man den gefüllten Snack und isst ihn in der Mittagspause, unterwegs oder zum Frühstück.

Pierogi – Teigtaschen polnischer Art

Gibt es Leckerbissen, die man sofort mit polnischer Kulinarik und Kultur verbindet, so sind das die Pierogi. Diese gefüllten Teigtaschen können aus Nudel-, Hefe- oder Blätterteig bestehen und werden mit verschiedensten Füllungen angeboten. Meist werden die deftigen Teigtaschen mit gehacktem Fleisch gefüllt, dazu kann aber auch Quark, Speck oder Käse hinzugefügt werden. Vegetarische Pierogi gibt es z. B. mit Pilzen, Spinat oder Kartoffeln gefüllt, außerdem findet man eine süße Variante mit Obstfüllung (z. B. mit Heidelbeeren). Garniert wird das pikante Gericht mit Schmand und einigen glasig angeschmorten Zwiebeln. Bei der süßen Version werden die Zwiebel natürlich weggelassen.

Ein Paradies für Braten-Fans

In der polnischen Küche gibt es zahlreiche verschiedene Braten. Sehr beliebt ist der sogenannte Pieczeń na dziko, was soviel bedeutet wie „Braten nach Wildart“. Das Fleisch für den Braten kann aus verschiedenen Arten bestehen, gerne wird jedoch Schweine-, Lamm- oder Rindfleisch eingesetzt. Für die Zubereitung wird das Fleisch über einen längeren Zeitraum in einer Sauce aus Weißwein, Zitrone, Wacholder und Piment, sowie einigen anderen Gewürzen eingelegt und anschließend gebraten. Der Bratensaft wird dann noch mit Zwiebeln und einer Weindornmarmelade verfeinert. Ein weiteres Nationalgericht in Polen ist der Pieczeń huzarska, der sogenannte „Husarenbraten“. Er wird mit Rindfleisch zubereitet, dass an mehreren Stellen eingeschnitten und mit einer Mischung aus Brot, Eiern und Kräutern gefüllt wird. Der Pieczeń rzymska oder auch „Römerbraten“ besteht aus einem Hackbraten, der mit hartgekochten Eiern serviert wird. Besonders lecker schmeckt er, wenn er in einen Teigmantel gehüllt wird.

Makowiec – Mohnkuchen als Dessert-Highlight

In der polnischen Esskultur ist der Kuchen ein wichtiger Bestandteil und wird fast täglich gegessen. Es gibt zahlreiche schmackhafte Kuchen, doch besonders der Makowiec hat es vielen angetan. Der traditionelle Mohnkuchen besteht aus einem Hefe- oder Mürbteig, der mit einer Mischung aus Mohn, Rosinen und kandierten Früchten gefüllt wird. Meist wird der Teig so eingerollt, dass sich eine Schnecke ergibt, in der sich Teig und Mohnmasse perfekt abwechseln. Danach wird der Kuchen noch mit einer Schicht Zuckerglasur bestrichen, um die passende Süße zu erzielen. Makowiec wird besonders gerne an Feiertagen genascht, kommt bei vielen Polen aber alle paar Tage auf den Tisch. Auf keinen Fall fehlen darf der Kuchen jedoch an Weihnachten, denn hier ist er das absolute Highlight der Feierlichkeiten.

In der polnischen Esskultur gibt es einige Gerichte, für die das Land berühmt ist. Dazu zählen natürlich die schmackhaftesten Teigtaschen der Welt, das leckere Sauerteigbrot und die zahlreichen Bratenvariationen, die für alle Geschmäcker etwas zu bieten haben. Zum Nachtisch muss es einfach Kuchen geben, denn dieser ist für viele Polen die perfekte Abrundung einer Mahlzeit. Besonders gut schmeckt der süße Mohnkuchen, der an Feiertagen oder einfach nach dem Mittagessen genascht werden kann.

Menü