Polnischer Offizier ein russicher Spion?

Heute verhaftete die Agentur für Innere Sicherheit (ABW) einen polnischen Offizier. Der Soldat wird der Spionage für fremde Geheimdienste verdächtigt. Inoffiziell soll es sich um die Tätigkeit für Russland handeln.

Zunächst wurden nur die Untersuchungstätigkeiten der Agentur für Innere Sicherheit (ABW) bestätigt. Das Verteidigungsministerium informierte später, dass ein Offizier der Polnischen Armee aufgrund der durch die Gegenspionage gesammelten Materialien verhaftet wurde. Die Medien ergänzten diese Mitteilung um die Information, die Verhaftung sei am Morgen erfolgt. Es soll sich zudem um eine sehr wichtige Frage handeln, da der Offizier einen hohen Rang in der Armee hat.

Am Nachmittag sagte ein Mitarbeiter der militärischen Staatsanwaltschaft, dass beim aktuellen, frühen Stand der Ermittlungen keine weiteren Informationen über die genaue Art sowie den Ablauf der Tätigkeit des festgenommenen Offiziers bekannt gegeben werden können. ABW will wiederum gar keine Auskünfte erteilen.

Die Medien berufen sich in dieser Frage auf eigene Quellen und Nachforschungen und berichten weiter über den Fall. Laut dem privaten Fernsehsender TVN24 sowie der Tageszeitung Gazeta Wyborcza soll es sich um Spionage für die Russische Föderation handeln. Bei weiteren Informationen gibt es Unstimmigkeiten – die einen Quellen berichten, es handle sich um einen Soldaten mit großem Wissen und einer Menge von Informationen, die anderen widersprechen und sind der Meinung, der Offizier habe keinen Zugang zu wichtigen Informationen gehabt.

Die heutige Verhaftung ist die erste seit vielen Jahren, bei der es sich um einen im Militär tätigen Menschen handelt, der der Spionage für ein anderes Land verdächtigt wird. Momentan sind aber keine weiteren offiziellen Berichte zu dieser Frage zu erwarten – die ensprechenden Dienste wollen den Fall genau untersuchen.

Menü