Stürzt Bitcoin ab? – Lehren aus dem wilden Ritt der Kryptowährungen

Es ist kein Geheimnis, dass Bitcoin-Anleger in der Vergangenheit einen steinigen Weg hinter sich haben. Der bekannteste virtuelle Vermögenswert, Bitcoin, ist um fast 40 % gefallen, nachdem er ein Rekordhoch von fast 65.000 erreicht hatte. Aber warum stürzt diese Kryptowährung irgendwann ab?

Es gibt mehrere Gründe für die fallenden Bitcoin-Preise. Zum Beispiel kann der Ausverkauf an der Wall Street aufgrund von Inflationsängsten auf den Markt übergreifen. Außerdem sind einige Leute besorgt, dass Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt, einschließlich der USA, gegen diesen virtuellen Vermögenswert vorgehen könnten. Elon Musk, der CEO von Tesla, hat ebenfalls Kommentare abgegeben, die die Bitcoin-Preise bewegen.

Manche Menschen halten Bitcoin jedoch für eine unbeständige und riskante Anlage. Und das ist ein wesentlicher Grund für seinen Kursverfall. Hinzu kommt, dass Bitcoin ein relativ junger und neuer Vermögenswert ist. Diese virtuelle Währung gibt es erst seit etwa 13 Jahren.

Hat Bitcoin nicht kürzlich geboomt?

Ja, Bitcoin boomte vor ein paar Monaten. Während der Coronavirus-Pandemie überschwemmten traditionelle und unerfahrene Anleger Plattformen wie BitQT, um Bitcoin zu kaufen. Das lag daran, dass sie die Kryptowährung als Wertaufbewahrungsmittel und als Absicherung gegen die Inflation sahen, die Fiat-Währungen plagt. Krypto-Börsen wie BitQT ermöglichen den Kauf von Bitcoin mit Fiatgeld. Sie können Ihre Bitcoins auf diesen Plattformen auch verkaufen. Vielleicht können Sie sich auf der trustpedia.io/de/ dieser Plattform über weitere Einzelheiten informieren.

Vor etwa einem Jahr wurde diese virtuelle Währung für weniger als 7.000 $ gehandelt. Später erreichte diese digitale Währung ihren Höchststand von fast 65.000 $. Da die meisten Menschen mehr Zeit zu Hause mit dem Telefon in der Hand verbrachten, beschäftigten sie sich intensiver mit dieser digitalen Währung. Darüber hinaus begann ein erheblicher Teil der Bevölkerung mit dem Handel von Bitcoin, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, nachdem er seinen Arbeitsplatz verloren hatte.

Folglich stiegen die Bitcoin-Preise weiter an. Außerdem begannen einige institutionelle Anleger, Bitcoin in ihre Portfolios aufzunehmen. Dies erhöhte die Legitimität von Bitcoin und führte dazu, dass mehr Geld in diese virtuelle Währung floss.

Was passiert jetzt mit Bitcoin?

Wie anderen Kryptowährungen fehlt auch dem Bitcoin die Isolierung gegen den allgemeinen Ausverkauf an den globalen Märkten. Der jüngste Anstieg der Verbraucherpreise hat bei den Verbrauchern die Sorge vor einer möglichen Inflation geweckt, was den Aktienmarkt hart getroffen hat.

Die Anleger befürchten, dass die steigenden Preise die Federal Reserve dazu veranlassen könnten, die Zinssätze zu erhöhen. Aber sollte Bitcoin den Anlegern nicht helfen, sich gegen die Inflation abzusichern? Nun, das ist das Hauptargument der Bitcoin-Enthusiasten. Einige Analysten haben eine gegenteilige Meinung geäußert.

Einigen Experten zufolge ist Bitcoin ein spekulativer Vermögenswert. Daher kann ein Ausverkauf am Markt einen Wertverlust dieses virtuellen Vermögenswerts verursachen. Damit unterscheidet sich Bitcoin von Gold, das die Menschen als Absicherung gegen eine von der Regierung verursachte Inflation betrachten.

Was ist mit staatlichen Vorschriften?

Viele Bitcoin-Anhänger sind skeptisch gegenüber der Rolle der Zentralbanken und Regierungen in einem Finanzsystem. Mit der Ausweitung der Bitcoin-Investitionen wird die regulatorische Kontrolle im Kryptobereich zunehmen.

So verlangt das Finanzministerium in den USA von Unternehmen, dass sie Überweisungen in Kryptowährungen von mehr als 10.000 Dollar an die Steuerbehörde melden. Auch die Börsenaufsichtsbehörde Security and Exchange Commission hat angekündigt, dass sie sich ebenfalls mit digitalen Währungen befassen wird. In China hat die Zentralbank allen Finanzinstituten die Teilnahme an Kryptowährungstransaktionen untersagt.

Was ist mit vermögenden Anlegern?

Es ist kein Geheimnis, dass wohlhabende Investoren wie Elon Musk ihre Unterstützung für virtuelle Währungen zum Ausdruck gebracht haben. Viele Menschen haben den Milliardär zum Beispiel mit Bitcoin in Verbindung gebracht. Tesla, das Unternehmen des Milliardärs, hat Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar gekauft. Darüber hinaus akzeptiert Tesla Bitcoin-Zahlungen.

Große Mitnahmeeffekte

Bitcoin ist ein volatiler digitaler Vermögenswert oder eine Investition. Bevor Sie in diese digitale Währung investieren, sollten Sie sich Zeit nehmen, um zu recherchieren und zu verstehen, wie sie funktioniert. Aber trotz der steigenden und fallenden Preise ist der Wert von Bitcoin ständig gestiegen. Wenn Sie also heute Bitcoin kaufen und halten, können Sie nach einigen Jahren beträchtliche Renditen erzielen.




Menü

Auf dieser Website verwenden wir Erst- oder Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden normalerweise verwendet, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert (technische Cookies), um Berichte über die Navigationsnutzung zu erstellen (Statistik-Cookies) und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profilierungs-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu wählen, ob Sie Statistik- und Profilierungs-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Indem Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.