Südkoreaner gewinnt Chopin-Wettbewerb

Obwohl das Interesse der polnischen Medien sich in den letzten Wochen vor allem auf die anstehende Parlamentswahl konzentriert, sollen andere Bereiche nicht übersehen werden. In der letzten Woche fand einer der angesehensten Musikwettbewerbe der Welt – der Chopin-Wettbewerb in Warschau statt. Den diesjährigen Wettbewerb gewann der südkoreanische Klavierspieler Seong-Jin Cho. Präsident Andrzej Duda verlieh die Auszeichnung.

Kulturpalast in WarschauDer Frederic Chopin-Wettbewerb findet alle fünf Jahre statt und wurde zum ersten Mal im Jahre 1927 organisiert. Der Veranstalter ist das Frederic-Chopin-Nationalinstitut und der Wettbewerb steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des polnischen Präsidenten Andrzej Duda. Der Chopin-Wettbewerb ist eine der angesehensten und renommiertesten Veranstaltungen dieser Art auf der ganzen Welt. Alle fünf Jahre kommen zahlreiche junge Klavierspieler aus verschiedenen Ländern nach Polen, um Werke des polnischen Komponisten zu spielen. In diesem Jahr nahmen 78 Musiker aus zwanzig Ländern teil. Polen wurde von 14 Pianisten repräsentiert.

Im Finale durfte die Jury aus den zehn beste Kandidaten wählen, unter ihnen war der polnische Repräsentant Szymon Nehring. Mit Begleitung des Symphonieorchesters der Staatsphilharmonie in Warschau spielten die Finalisten eines der Konzerte ihres Klaviermeisters. Die mesiten haben sich für das Konzert e-Moll op. 11 entschieden, nur der kanadische Teilnehmer Charles Richard-Hamelin spielte das Konzert f-Moll op. 21.

Nach langer Beratung gab die Jury ihre Entscheidung bekannt – zum Gewinner der diesjährigen Auflage des Chopin-Wettbewerbs wurde der Südkoreander Seong-Jin Cho erklärt. Auf Platz zwei kam der Kanadier Charles Richard-Hamelin und auf Platz drei die Amerikanerin Kate Liu. Weitere Auszeichnungen bekamen Musiker aus Polen, Kroatien, Japan und Lettland.

Die Auszeichnungen bekamen der südkoreanische Musiker und die anderen Preisträger in der Staatsphilharmonie in Warschau vom Präsidenten Andrzej Duda überreicht. Duda betonte, dass Frederic Chopin der größte polnische Komponist war und er freue sich über die zahlreichen Teilnehmer aus der ganzen Welt und das hohe Niveau des Wettbewerbes. Er freue sich ebenfalls über die Tatsache, dass über das Spielen der Werke von Chopin Polen in anderen Ländern bekannt wird. Nicht weniger freute sich der Gewinner – Seong-Jin Cho sagte, er könne an seinen Gewinn nicht glauben und sei stolz, Chopins Werke in Polen spielen zu dürfen.

Bild: Kulturpalast in Warschau // (cc) Lukas Plewnia [CC BY-SA 2.0] / Flickr

Seong-Jin Cho – Piano Concerto in E minor Op. 11 (final stage); Quelle Youtube

Menü