Tragödie auf Studentenparty in Bydgoszcz

Während einer Party an der Landwirtschaftsuniversität in Bydgoszcz kam es diese Nacht zu einer Panik. Eine Studentin starb, während 15 weitere zum Teil schwer verletzt wurden. Nun wird nach den Schuldigen gesucht.

Polnische PolizeiIn Bydgoszcz (knapp 300 km nordwestlich von Warschau) kam es in der Nacht auf einer Studentenparty zu einer Tragödie. Gegen 1 Uhr brach auf dem Gelände der Landwirtschaftsuniversität in einem engen Durchgang zwischen zwei Gebäuden, in denen Studenten feierten, Panik aus. Mehrere Menschen wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Eine Studentin ist dort trotz Reanimationsmaßnahmen verstorben. 15 weitere Studenten sind noch unter Beobachtung, zwei davon sind in kritischem Zustand.

Offenbar feierten trotz Kartenverkauf mehr Studenten, als erwartet, vor allem Erstsemester. Die Polizei spricht von rund 1200 Partyteilnehmern. Durch den engen Übergang konnten die Gäste zwischen zwei Gebäuden wechseln. Allerdings sammelten sich dort zum Zeitpunkt der Panik nach Polizeiaussagen rund 700 Menschen auf wenigen Quadratmetern. Es kam zu akuter Platznot. Studenten berichteten, dass es sehr heiß wurde und sich die Fenster nicht öffnen ließen. Darauf hin brach Panik aus. Einige Gäste versuchten, die Scheiben einzuschlagen und aus dem Fenster zu springen. Nun wurden Ermittlungen aufgenommen, wer für die Tragödie zur Verantwortung zu ziehen ist. Die Feier war offenbar von der Universitätsleitung genehmigt, ist allerdings deutlich aus dem Ruder gelaufen.

Bild: Polnische Polizei // (cc) Lukas Plewnia [CC-BY-SA 2.0] polen-heute.de

Menü