Volleyball-WM: Polen zittert

Polen fiebert bei der Volleyball-WM im eigenen Land mit. Gestern tat sich der Mitfavorit gegen den Iran sehr schwer. Das dramatische Spiel endete mit einem knappen 3:2 Sieg für die Rot-Weißen. Das Weiterkommen in die Runde der besten Sechs entscheidet sich somit erst heute Abend gegen Frankreich.

Volleyball lockt in Deutschland wohl nur die eingefleischten Fans an den Fernseher. Gegen König Fußball oder die Formel 1 hat das Spiel kaum eine Chance. Ganz anders in Polen. Weil das Land seit Jahren in dieser Sportart große Erfolge feiert – und der Fußball selten für positive Schlagzeilen sorgt – fiebern viele Menschen bei der gerade laufenden Volleyball-WM der Herren eifrig mit. Polen, wo die WM auch stattfindet, gilt wieder einmal als einer der Mitfavoriten.

Gestern musste der Favorit aber mächtig zittern. Gegen den Iran hätte man mit einem deutlichen 3:0-Sieg schon in die Runde der letzten sechs Teilnehmer einziehen können. Stattdessen gab die rot-weiße Mannschaft eine Zweipunkte-Führung aus der Hand. Im letzten Satz entwickelte sich ein dramatischer Schlagabtausch, in dem der Iran sogar den ersten Matchball hatte. Das polnische Team konnte dem Druck jedoch standhalten und das Spiel am Ende mit 3:2 für sich entscheiden.

Heute geht es zum Abschluss der Vorrunde um 20 Uhr gegen Frankreich ums Weiterkommen. Ein Sieg oder eine knappe Niederlage reichen aus, egal wie die anderen Spiele ausgehen. Daneben haben noch der Iran und die USA Chancen aufs Weiterkommen in der Gruppe D. Nur die Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich. Es bleibt also spannend und die meisten Polen werden heute Abend sicher das Spiel der Bialo-Czerwoni (Rot-Weißen) intensiv verfolgen.

Menü