Was ist los mit Agata Duda?

Die Ehefrau des polnischen Präsidenten – Agata Kornhauser-Duda – ist vor einigen Monaten aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Sie nimmt nicht zu gesellschaftlichen Themen Stellung und hat ihren Mann auch bei offiziellen Veranstaltungen nicht begleitet. Nun wird in den Medien überlegt, was mit der polnischen First Lady los ist und ob in der Präsidentenehe alles in Ordnung ist.

Beata Szydlo, Agata Kornhauser-Duda und Andrzej DudaDer Spruch, dass hinter jedem starken Mann eine stärkere Frau stehe, scheint oft zu stimmen. In der Politik ist es nicht anders. Eine forsche First Lady gehörte bisher zum Image eines jeden Präsidenten der Republik Polen. Die Ehefrau des aktuellen Präsidenten Andrzej Duda, Agata Kornhauser-Duda, hat bestimmt großes Potential dazu. Doch seit Januar ließ sie sich in der Öffentlichkeit nicht mehr blicken, was zu diversen Gerüchten in den Medien führt.

Die aktuelle First Lady, von der man nur positiv gesprochen hatte, zieht sich seit mehreren Monaten zurück. Es war nicht zu übersehen, dass sie bei den Gedenkfeierlichkeiten zum 6. Jahrestag des Flugzeugabsturzes in Smolensk gefehlt hatte. An ihrer Stelle stand die Tochter des verstorbenen Präsidenten Lech Kaczynski, Marta, an Andrzej Dudas Seite. Offiziell informierten die Medien, dass Agata Duda an diesem Wochenende wegen einer Erkrankung bei den Feierlichkeiten nicht erscheinen konnte.

Kein Wort zu gesellschaftlichen Themen

Merkwürdig ist auch das Schweigen der polnischen First Lady bei den Auseinandersetzungen in der Gesellschaft über das Projekt zur Verschärfung des Abtreibungsgesetzes. Zu diesem Thema äußerte sich vor Jahren Maria Kaczynska, die ebenfalls beim Flugzeugunglück ums Leben gekommen ist. Sie sprach sich gegen ein absolutes Verbot der Abtreibung aus. Derselben Meinung sind die ehemaligen First Ladies Danuta Walesa, Jolanta Kwasniewska und Anna Komorowska. Alle drei haben eine gemeinsame Erklärung verfasst, in der sie gegen die Verschärfung der Vorschriften appellieren.

Da kein Zeichen von Agata Duda zu vernehmen war, begannen in den Boulevardmedien die Spekulationen über das vermeintliche Vorhaben des Präsidentenpaares, sich scheiden zu lassen. Grund soll angeblich sein, dass Agata Duda mit ihrer Rolle nicht zufrieden sei und dass sie ihren geliebten Job als Lehrerin aufgeben musste.

Präsident Andrzej Duda verteidigte seine Frau und seine Kanzlei dementierte alle Gerüchte. Duda sagte, es sei die Entscheidung seiner Frau, ob sie sich zu den aktuellen Themen äußern wolle oder nicht. Ihr Image würde gerne von den Medien oder Gruppierungen genutzt oder sogar missbraucht. Wenn sie sich aber entscheide, zu schweigen, sei das auch ihr Recht. Gerüchte von einer vermeintlichen Scheidung wurden ebenfalls sofort dementiert.

Bild: Beata Szydlo, Agata Kornhauser-Duda und Andrzej Duda // (cc)  P.Tracz/KPRM [Public Domain Mark 1.0] / Flickr

Menü