Energie sparen in Polen – von Energiesparhäusern bis Stromnetzoptimierung

Strom- und Gaspreise steigen in Polen immer weiter. Während man vor knapp 5 Jahren selten auf innovative Wege zum Heiz- und Stromkosten sparen traf, sieht das heute anders aus. So werden Energiesparhäuser in Polen immer bekannter und zusehends beliebter. Eine interessante Möglichkeit, den steigenden Energiepreisen zu entkommen. Wer hingegen im eigenen Haus sparen will, sollte bei seinem Stromnetz und Trafo-Netzteil einmal genauer hinsehen, denn während Strom mit Wechselstrom und einer Spannung von 230 Volt geliefert wird, läuft eine Vielzahl der täglich genutzten Geräte mit Gleichstrom und einer niedrigen Spannung. Dadurch entsteht ein hoher Energieverlust, was die Kosten in die Höhe treibt.

Polnische FlaggeNeue Wege, um langfristig Energie zu sparen und Kosten zu senken

Seit dem Eintritt in die Europäischen Union, liegt auch in Polen der Fokus auf energiesparenden Lösungen, um einerseits die Umwelt zu schonen und andererseits die eigenen Energiekosten zu senken. Energiesparhäuser werden im Zuge dessen immer populärer. Antreiber für energiebewusstes Bauen ist zudem die EU-Richtlinie, sodass alle Häuser, die nach dem 1. Januar 2009 gebaut wurden, den EU-Energiepass benötigen. Auch eine künftige und staatlich finanzielle Unterstützung kann neue Anreize schaffen. Das Energiebewusstsein in Polen steigt. Wer sich jedoch nicht gleich ein Passivhaus bauen lassen möchte, muss andere Wege finden, um den Energieverbrauch deutlich zu senken.
Wie auch in Deutschland beträgt die Stromspannung in Polen 220 bis 230 Volt aus Wechselstrom. Was die wenigsten wissen, viele elektronische Geräte wie der Akku des Smartphones laufen mit sogenannter Gleichspannung. Damit geht einher, dass die Wechselspannung in Gleichspannung umgewandelt und heruntertransformiert werden muss. Bis heute kommen dazu häufig noch Transformator-Netzteile zum Einsatz, die viel Strom fressen und eine schlechte Energieeffizienz aufweisen. Sie produzieren besonders viel Wärme und der Wirkungsgrad liegt unter 50 %. Eine simple Option, um Storm zu sparen, besteht darin, das Transformator-Netzteil gegen ein innovatives Schaltnetzteil auszutauschen. Dieses zeigt sich durch eine komplexere Schaltungstechnik und höhere Frequenzen, mit einem hohen Wirkungsgrad von über 90 %, ist leichter und kleiner.

Worin unterscheiden sich Wechselstrom und Gleichstrom?

Sobald Strom fließt, bewegen sich elektrische Ladungsträger. Bei Gleichstrom erfolgt dies in einer gleichbleibenden Menge und konstanten Stärke in die gleiche Richtung. Bei Wechselstrom hingegen verändert sich die Menge sowie Richtung, wobei der Richtungswechsel immer etwas mehr Zeit bedarf.

Welche Vorteile hat ein Gleichstromnetz?

Neben dem Austausch des Transformator-Netzteils besteht eine weitere Möglichkeit, um Storm zu sparen, in der Installation eines parallel verlaufenden Gleichstromnetzes. Das lohnt sich insbesondere dann, wenn große Mengen Storm zum Betreiben von Solaranlagen oder E-Autos benötigt werden. Die hohen Umwandlungskosten lassen sich damit erheblich reduzieren. Bei kleineren Geräten wie Ladegeräte, Smart-TVs, Computer oder LED-Leuchten ist es meist schon ausreichend ein überholtes Transformator-Netzteil gegen ein modernes Schaltnetzteil auszutauschen.







Auf dieser Website verwenden wir Erst- oder Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden normalerweise verwendet, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert (technische Cookies), um Berichte über die Navigationsnutzung zu erstellen (Statistik-Cookies) und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profilierungs-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu wählen, ob Sie Statistik- und Profilierungs-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Indem Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.