Mai-Feierlichkeiten und Wahl: Präsident Komorowski hat zu tun

Der Mai wird ein arbeitsintensiver Monat für Bronislaw Komorowski. In Polen stehen mehrere Feiertage an, bei denen der Präsident seine repräsentative Rolle einnehmen muss. Außerdem findet am 10. Mai die erste Runde der Präsidentschaftswahlen statt, bei denen Komorowski auf seine Wiederwahl hoffen kann.

Der Mai wird ein arbeitsreicher Monat für Präsident Bronislaw Komorowski. Zunächst stehen in Polen drei wichtige Feiertage an, dann kommt es zur Präsidentschaftswahl. Den Anfang macht der Tag der Arbeit, der natürlich auch in Polen gefeiert wird. Weil Polen am 01. Mai 2004 der EU beigetreten ist, wird auch dieses Ereignis gleich mitgefeiert. Am 02. Mai wird in Polen traditionell der Tag der Flagge der Polnischen Republik begangen. Am 03. Mai schließlich stehen die Feierlichkeiten zum Jahrestag der 3.-Mai-Verfassung von 1791 an.

Anlässlich der Ereignisse rief Präsident Bronislaw Komorowski in einer Fernsehansprache zur Einheit des Landes auf. Die Polen sollten stolz auf ihr Land und die Errungenschaften wie NATO- und EU-Beitritt sein. In gut einer Woche, am 10. Mai, wird dann die erste Runde der Präsidentschaftswahlen eingeleitet. Nur wenige zweifeln an der Wiederwahl von Komorowski, auch wenn einige Umfragen das Erstarken der rechten Kandidaten Andrzej Duda (PiS), Pawel Kukiz (parteilos) und Janusz Korwin-Mikke (KORWIN) notieren.

Bis zur Wahl ist Präsident Bronislaw Komorowski aber noch sehr beschäftigt. Am 02. Mai wird er gleich zwei Geheimdienstchefs in den Rang des Brigadegenerals befördern. Dabei handelt es sich um Dariusz Luczak von der Agentur für Innere Sicherheit (ABW) und Piotr Pytel von der Militärischen Spionageabwehr (SKW). Auch fünf Kommandanten der Grenztruppe und der staatlichen Feuerwehr werden mit einer Beförderung in den Rang des Generals bedacht.

Menü